Familienleben

Radtouren in und um Köln und Bonn

Redaktion/ADFC Kreisverband Bonn-Rhein-Sieg /ADFC Kreisverband Köln · 05.05.2020

zurück zur Übersicht
Gemeinsame Radtouren entspannen und sorgen für schöne Familienmomente. © Irina Schmidt/Adobe Stock

Gemeinsame Radtouren entspannen und sorgen für schöne Familienmomente. © Irina Schmidt/Adobe Stock

Sommer, Sonne, Sonnenschein – was liegt da näher, als eine Radtour mit den Kindern? Wir stellen euch familienfreundliche Fahrradrouten in und um Köln und Bonn vor.

Natürlich gilt aufgrund der aktuellen Situation auch in puncto Radfahren: Fahrt bitte nicht in Gruppen und meidet überlaufene Ziele. Abstand halten ist das Gebot der Stunde!

Entlang der Sieg

Gemeinsam mit der Naturregion Sieg und der RadRegionRheinland haben wir eine besonders familienfreundliche KÄNGURU-Radtour entlang der Sieg zusammengestellt, die wir in einem Flyer mit einer Radkarte festgehalten haben. Diese verläuft von der Siegmündung bis nach Windeck und das zum größten Teil auf befestigten Wegen ohne große Steigungen. In dem Flyer verweisen wir auch auf zahlreiche Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die aufgrund der Corona-Krise im Moment natürlich zu meiden sind. Aber es macht ja auch Spaß, einfach in die Pedale zu treten und nur die Route abzufahren.Start ist der „Knotenpunk zwei“ des Radwegs an der Sieg. Hier müsst ihr euch entscheiden, ob ihr in Richtung Troisdorf/Bergheim radeln oder den Weg in Richtung Windeck-Rosbach nehmen möchtet. Die erste Möglichkeit ist ein 30 Kilometer langer Rundweg. Die zweite Route besteht aus den drei Etappen „Siegburg – Stadt Blankenberg“, „Stadt Blankenberg – Eitorf“ und „Eitorf – Windeck/Schladern“.

Radeln rund um Köln und Bonn

Rundweg Blumberg – Knechtsteden

Der ADFC ist ein Verband von Radlerinnen und Radlern, die gemeinsam das Ziel verfolgen, den Verkehr fahrrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten. Auf der Webseite des ADFC Kreisverbands Köln findet ihr zahlreiche interessante Tourenvorschläge. Der „Rundweg Blumberg – Knechtsteden“ etwa ist eine kürzere Rundtour nördlich von Köln. Sie zeichnet sich aus durch leicht zu fahrende Wege, die auch für Kinder und Radanhänger geeignet sind und führt euch auf einer Länge von 31 Kilometern durch die Wälder des Worringer Bruchs, des Chorbuschs und des Waldnaturschutzgebiets Knechtsteden.

Wald, Wasser und Sand

Kleine Wüsten, Steppen, Wiesen, Wald und Fluss – das alles gibt es auf der Tour „Wald, Wasser und Sand“ vor den Toren Kölns. Viel zu erkunden und zu sehen gibt es auf dieser Route durch die Kulturlandschaft der Wahner Heide: urzeitliche Stätten, deutsche Militärgeschichte, steinzeitliche Erdformationen und Naturgeschichte auf engstem Raum. Die Wegoberfläche wechselt immer wieder von Asphalt und Waldweg zu Sand, Wiese und – je nach Wetter – Matsch. Hinter den Sanddünen im Süden geht es hinunter ins Aggertal und bei Altenrath wieder zurück in die Wahner Heide. Die vom ADFC vorgeschlagene Rundtour von 40 Kilometern startet und endet in Gut Leidenhausen.

Die rheinische Apfelroute

Der ADFC empfiehlt darüber hinaus „Die rheinische Apfelroute“, die Themenradroute der Region Rhein-Voreifel, welche sich durch Nordrhein-Westfalens größte Obst- und Gemüseanbauregion – rund um die Stadt Bonn – erstreckt. Auf circa 120 Streckenkilometern können Radfahrer die Schönheit und Vielseitigkeit der regionalen Kulturlandschaft und Landwirtschaft in den Kommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg erleben. „Die rheinische Apfelroute“ führt über verkehrsarme und gut asphaltierte Wege – vorbei an blühenden Obstplantagen, saftigen Gemüsefeldern sowie kleinen und großen Obst- und Gemüsehöfen. Entlang der Strecke wird der Radfahrer durch das Apfelroutenlogo mit grünem Blatt auf weißem Hintergrund geleitet. Im Internet könnt ihr die kostenfreie Apfelrouten-Karte bestellen.

Von Äpfeln und Burgen …

Der ADFC Bonn/Rhein-Sieg hat auf seiner Webseite acht familienfreundliche Radtouren zusammengestellt. Einsteigen könnt ihr auf den Rundtouren überall, Karten und GPS-Daten für das Smartphone findet ihr online. Wir stellen euch zwei Touren ausführlich vor.

Tipp 1: Apfelroute Süd

Auf dem südlichen Teil der Meckenheimer Schleife, Teil der „rheinischen Apfelroute“

Länge: 14,2 km
Steigung: flach
Oberfläche: fester Belag
yp der Tour: Halbtagestour
Höhenmeter: 230
Geeignet für: Alltagsrad, Mountainbike, Pedelec
Zielgruppe: Familien, Kinder
Charakteristik: Natur

Beschreibung:

Vom Rathaus geht es über den südlichen Teil der Meckenheimer Schleife, Teil der „rheinischen Apfelroute“. Erst über den Schulcampus Richtung Finnenbahn und entlang der Bebauung zur Fuß-und Radfahrerbrücke über die Giermaarstraße. Dann vorbei am Obsthof Plettenberg durch die Felder und Plantagen nach Altendorf. Nach etwa 6,5 Kilometern erreichen wir das Stadtmuseum Meckenheim im Herrenhaus der Burg Altendorf. Dann geht es nach Ersdorf und wieder durch die Plantagen zurück nach Meckenheim, durch die Altstadt über die Mühlenstraße zur Bonner Straße. Auf dem Radweg zur Gudenauer Allee. Diese überqueren wir an der Kreuzung und fahren auf der anderen Straßenseite entlang der Gudenauer Allee leicht bergauf bis zur Fuß-und Radfahrerbrücke, über diese zum Le-Mee-Platz und zurück zum Ausgangspunkt.

Tipp 2: Über Rheinbach zur Tomburg

Länge: 23,4 km
Steigung: einzelne Steigungen
Oberfläche: feste Belag
Typ der Tour: Halbtagestour
Höhenmeter: 310
Geeignet für: Alltagsrad, Mountainbike, Pedelec
Zielgruppe: Familien, Kinder
Charakteristik: Natur

Beschreibung:

Vom Rathaus geht es zunächst durch die Plantagen, vorbei am Obsthof Felten, dann entlang der Bonner Straße. Wir unterqueren die Bahn und fahren ein kurzes Stück auf dem Baumschulenweg, vorbei an der Verwaltung der Baumschule Ley. Dann biegen wir links ab, auf den Radweg und fahren entlang der Kalkofenstraße. Durch die Plantagen fahren wir Richtung Rheinbach, auf Höhe der Baumschule Fischer biegen wir dann nach links ab. Wir überqueren die L 158 (Rheinbacher Landstraße). Fahren dann vorbei an der Obstversuchsanlage des Campus Klein Altendorf und überqueren, nach einem Rechts-Links- Schwenk die Autobahn. Danach müssen wir die meist mäßig befahrenen L 471 (Wormersdorfer Straße) überqueren. Weiter geht es durch die Felder und Plantagen, bis wir beim Waldkindergarten den Ortsrand von Rheinbach erreichen. Hier biegen wir rechts ab auf den Grünen Weg und fahren geradeaus in den Rheinbacher Stadtwald. Bei zwölf Kilometern erreichen wir die Waldkapelle und haben die Möglichkeit zu einer ersten kurzen Rast. Weiter geht es durch den Stadtwald, bei circa 14,5 Kilometern erreichen wir die Tomburg. Über die Tomburger Straße geht es nun bergab Richtung Wormersdorf. An dem kleinen Kreisverkehr biegen wir rechts in die Floßstraße, die uns durch die Plantagen nach Ersdorf führt. Bei den ersten Häusern gleich links über die Rheinbacher Straße und weiter nach Meckenheim. Nachdem wir Meckenheim erreicht haben biegen wir rechts in die Josef-Kreuser-Straße und dann in die Obertorstraße. Wirüberqueren die Gelsdorfer Straße und fahren in die Straße Am Kölnkreuz. Dann immer entlang der Bebauung leicht bergan bis zur Fuß- und Radfahrerbrücke über die Giermaarstraße. Nun auf der Julius-Leber-Straße zum Elserweg und über den Schulcampus zum Ausgangspunkt zurück.

Quellen:

ADFC Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg

ADFC Kreisverband Köln

Tags:

Kochbuch bestellen