Ausflug

Mit dem Kinderstadtplan durch Köln-Mülheim

Ursula Katthöfer · 23.06.2021

zurück zur Übersicht
Der Stadtteil Mülheim steckt voller Überraschungen © Ursula Katthöfer

Der Stadtteil Mülheim steckt voller Überraschungen © Ursula Katthöfer

KÄNGURU und die Stadt Köln haben für die neun Kölner Stadtbezirke jeweils einen Kinderstadtplan gestaltet. Mit dem Plan für Köln-Mülheim haben sieben Vorschulkinder der Kindertagesstätte Düsseldorfer Straße 40 unserer Reporterin Ursula Katthöfer ihren Stadtteil gezeigt.

„Da ist die Katzenbuckelbrücke“, ruft Ilyas und zeigt auf die buckelige braune Katze, die im Kinderstadtplan gleich neben dem Mülheimer Hafen die nach ihr benannte Brücke symbolisiert. „Hier kann man schwimmen und Minigolf spielen“, meint Jani und legt den Finger auf die Ente, die das Waldbad am Rande des Dünnwalder Waldes darstellt. „Und hier ist ein Spielplatz. Im Böcking- Park“, sagt Almira, um mir das Symbol der Schaufel mit einem Häufchen Sand zu erläutern. Zugegeben: In Mülheim war ich zuletzt vor ein paar Jahren bei der Hochzeit einer Freundin. Sonst kenne ich den Stadtteil kaum. Und so wie Marie, Birkan und die anderen Kinder aus der gelben Gruppe ihn sehen, steckt er voller Überraschungen: Es gibt ein Straßenbahnmuseum, das einen Pferdebahnwagen aus dem 19. Jahrhundert zeigt. Einen Wildpark, der ebenso wie das Straßenbahnmuseum kostenfrei ist. Und jede Menge Spielplätze, Fußballfelder sowie Treffpunkte für Kinder und ihre Familien. Im Turnraum der Kita planen wir unseren Ausflug. Kurz darauf stehen wir auf dem Bürgersteig der Düsseldorfer Straße und überlegen, wie es zum Rhein geht. Den Weg dorthin kennen die Kinder. Aber wie herum müssen wir unseren Kinderstadtplan halten, wenn wir dem Plan folgen wollen? Die Kinder beraten sich mit Kitaleiterin Angela Finke. Es gibt viel Hin und Her, ein bisschen links und rechts und schon geht es los.

Ein Gefühl für Raum und Wege entwickeln

Kinder mit Plan © Ursula Katthöfer

Wo fangen wir an? © Ursula Katthöfer

Frau Sonnenberg, Illustratorin bei KÄNGURU, hat die Kinderstadtpläne gestaltet. „Sie sind ein bisschen wie Wimmelbilder“, sagt sie. „Auch kleinere Kinder können auf den Plänen viel entdecken: Bahnhöfe und Bauwerke wie den Dom oder das 4711-Haus in Ehrenfeld, Fahrräder und Rheinfähren, Tierparks und Streichelzoo.“ Richtig interessant wird es für Vorschulkinder. „In ihrem Alter bereiten Kinder sich auf den Schulweg vor. Sie kennen Straßennamen und entwickeln ein Gefühl für Raum und Wege.“ Am Rhein angekommen wollen Livia und Almira mir den Dom zeigen. Ganz klein sieht er aus, dort hinten am Horizont. Kleiner als der Colonius. Jani blickt in die andere Richtung, rheinabwärts. Und entdeckt etwas: „Da ist ein Turm, der Wasserturm“, ruft er und findet auf seinem Kinderstadtplan den in braunem Backstein eingezeichneten Turm. Auf dem Plan sind es nur wenige Zentimeter bis zum Turm, doch zu Fuß? Ganz schön weit. Wir gehen lieber rheinaufwärts und gelangen zur Rheinschule an der Mülheimer Freiheit. Womit wir Livias und Almiras zukünftige Grundschule gefunden haben.

Im Böcking-Park stecken Angela Finke und die Kinder ihre Köpfe zusammen. Sie tuscheln. Anil wirft mir einen geradezu verschwörerischen Blick zu. Sie wollen mich überraschen. Die Klettertürme des Spielplatzes lassen sie rechts liegen, es geht auf den Clevischen Ring. Immer weiter Richtung Norden. Bis zur Attraktion: Am Straßenrand parken vier Polizeiwagen vor ihrer Wache. Denn, so erfahre ich, das im Kinderstadtplan eingezeichnete Blaulicht steht für die Polizei. Prompt trifft ein Polizist auf seinem Motorrad ein. Alle Kinder dürfen sich einmal aufs Motorrad setzen – mit Blaulicht. Die Überraschung ist perfekt!

Kinder auf Polizeimotorrad © Ursula Katthöfer

Das Polizeimotorrad ist der perfekte Abschluss eines aufregendes Tages. © Ursula Katthöfer

So bekommt ihr euren kostenlosen Kinderstadtplan

KÄNGURU, die Bezirksjugendämter, das Familienbüro in Kalk und das Kinder- und Jugendbüro am Alter Markt haben bereits die Kinderstadtpläne für Ehrenfeld, Innenstadt, Kalk, Lindenthal, Mülheim und Porz. Zu den Sommerferien folgen nun die Pläne von Chorweiler, Nippes und Rodenkirchen. Herunterladen lassen sie sich außerdem auf unserer Webseite. Tipp: Falls Euch der Plan des gesamten Stadtbezirks zu groß ist, vergrößert einfach den Teil, der euch besonders interessiert, und druckt ihn aus.

Übrigens: KÄNGURU gestaltet Kinderstadtpläne auch für alle anderen Städte des Rheinlands – und darüber hinaus. Kontakt: info@kaenguru-online.de

Kochbuch bestellen