Ausflug

Besondere Jugendzentren in Köln

Isabelle Hermann · 29.08.2022

zurück zur Übersicht
Rumhängen war gestern! © peopleimages.com/AdobeStock

Rumhängen war gestern! © peopleimages.com/AdobeStock

Für ältere Kinder und Jugendliche kann sich die Suche nach einem Ort, an dem sie ihre Freizeit verbringen können, schwerer gestalten als gedacht. Glücklicherweise gibt es in den meisten Städten Deutschlands Jugendzentren, die immer häufiger neben dem herkömmlichen Angebot auch ein ganz individuelles und kreatives Programm bieten.

Was genau ist ein Jugendzentrum?

Jugendzentrum, Jugendhaus oder Jugendtreff – einer dieser Begriffe ist euch bestimmt schon einmal zu Ohren gekommen. All diese Bezeichnungen stehen unter dem Überbegriff Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen. Hierbei gibt es sowohl Einrichtungen, die sich ausschließlich an Jugendliche richten als auch Kinder und Jugendliche gemeinsam. Sie sind stets Häuser der offenen Türe und bieten jungen Menschen ein vielfältiges Angebot. Oft spezialisieren sich die einzelnen Zentren auf eine bestimmte Zielgruppe. Die Trägerschaft hat meist die Kommune, Kirchen und andere freie Träger. Dabei bilden die gesetzlichen Grundlagen der meisten Einrichtungen bundeseinheitlich die Paragrafen §§ 11-15 (Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit) des Kinder- und Jugendhilfegesetzes. Betreut wird das ganze von pädagogischem Personal, in der Regel Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Jugend- und Heimerzieher sowie anderen pädagogischen Fachkräften. Außerdem sind viele ehrenamtliche Mitarbeiter tätig.

Was wird in einem Jugendzentrum gemacht?

In erster Linie soll ein Jugendzentrum eine Alternative zum einfachen „Herumhängen“ bieten. Dies geschieht einerseits dadurch, dass ein Raum zur Verfügung gestellt wird, in dem sich die Jugendlichen treffen können. Andererseits bieten die Jugendzentren ein attraktives Angebot mit Ferienprogrammen, Gruppenangeboten oder auch Jugendreisen. Eine der wichtigsten Eigenschaften liegt in der Möglichkeit der Partizipation. Die Jugendlichen sollen im JuZe erste Erfahrungen von ernsthafter Mitbestimmung und Mitgestaltung erleben – und zwar unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft oder ihrem sozialen Status. So sollen die jungen Menschen Verantwortung und Selbstorganisation lernen. Auch eine Anlaufstelle, um individuelle Hilfe zu bekommen, ist in Form eines Jugendzentrums in der Regel gegeben.

Wusstet ihr das man manche Räumlichkeiten auch mieten kann? Informiert euch einfach direkt auf den Webseiten der jeweiligen Jugendzentren.

Wer kann ein Jugendzentrum besuchen?

Wie bereits erwähnt richten sich die verschiedenen Jugendfreizeitstätten teils an unterschiedliche Altersgruppen. Allerdings sollten in einem größeren Umkreis generell Jugendzentren für jegliches Schulalter zu finden sein. Das Angebot richtet sich im weiteren Sinne auch an junge Menschen bis zum 27. Lebensjahr. Ganz wichtig ist, dass sich junge Menschen völlig unabhängig ihrer aktuellen Lebenssituation gleichermaßen an die Einrichtungen wenden können.

Wo findet man Kinder- und Jugendzentren in der Nähe?

Da es anders als beispielsweise für einen Kindergartenplatz in Deutschland leider keinen Rechtsanspruch auf die Nutzung eines Jugendzentrums gibt, sind die Kindertreffs immer wieder durch Sparmaßnahmen der jeweiligen Kommunen von Schließungen bedroht. Insgesamt finden sich in Deutschland allerdings rund 2200 Jugendzentren, so dass bestenfalls alle Jugendlichen eine Einrichtung in ihrer Nähe finden können. Besonders dicht angesiedelt sind die Zentren natürlich in den Großstädten. Dort findet man ein breites Angebot für jede Zielgruppe. Eine gute Übersicht für den Kölner Raum findet ihr beispielsweise bei Jugendzentren Köln gGmbH.


Besondere Jugendzentren & Jugendtreffs in Köln

Natürlich hat jedes Jugendzentrum seine Besonderheiten, denn es entsteht unter dem Einsatz, der Zeit und viel Arbeit aller Beteiligten. Dennoch möchten wir euch die Folgenden  aufgrund ihrer speziellen Angebote vorstellen. Aus unserer Sicht, vermitteln sie einen wunderbaren Eindruck darüber, wie unterschiedlich  Jugendtreffs gestaltet werden können!

Anyway Jugendzentrum – Das erste queere Jugendzentrum Europas

Ein besonderer Ort in Köln ist das Anyway. Das Jugendzentrum findet man sowohl in der Innenstadt als auch in Mühlheim. Es ist ein Ort für junge Menschen, die sich als schwul, lesbisch, bi, trans*, inter* oder queer identifizieren. Außerdem bietet es Raum für alle, die sich ihrer Orientierung noch nicht sicher sind und es über einen oder mehrere Besuche im Anyway herausfinden möchten. Viele Jugendliche, die das Anyway aufsuchen, sind vor ihrem ersten Besuch aufgeregt und nervös, da es eventuell der erste Berührungspunkt mit anderen Jugendlichen der LGBTQ+ Community ist. Daher bietet das Anyway einmal im Monat den sogenannten „Coming-in-Day“ an. In lockerer Runde treffen sich um die 10 bis 20 Jugendliche und junge Erwachsene, die das Angebot von Anyway in Anspruch nehmen möchten oder auch einfach Fragen rund um das Konzept haben. Gerne kann an diesem Tag auch eine Begleitung mitgebracht werden, ganz unabhängig von dessen Orientierung. Hauptsache diese ist ebenfalls im Anyway-Alter. Nach dem „Coming-in-Day“ findet am selben Abend der Coming-in-Stammtisch statt, wo neue als auch alte Gesichter willkommen sind. Selbstverständlich kann das Anyway auch ohne vorherige Teilnahme am „Coming-in-Days“ besucht werden. Um einem mulmigen Gefühl zu entgehen, gibt es als zusätzliches Angebot noch den „Coming-in-Service“. Hier trifft man sich vorher mit einem der Mitarbeiter:innen, unterhält sich in Ruhe und schlendert danach gemeinsam zum Café.

Möchtest Du mehr erfahren? Schau in unseren Artikel über das Anyway Jugendzentrum in Köln.

Jugendzentrum.digital – Das Kölner Jugendzentrum im Online-Format

Als Reaktion auf die Schließungen während der Corona-Pandemie entwickelte sich aus dem Kölner Jugendpark das Jugendzentrum.digital, das den Kindern und Jugendlichen ein Zentrum im Onlineformat bietet. Hierfür werden verschiedene Kanäle der Sozialen Medien verwendet. Hauptbestandteil ist die Website Twitch. Von dort aus gibt es jeden Freitag ein interessantes Programm, das in Form eines Streams angeboten wird. Weitere Themenvorschläge können von den Zuschauer: innen in den Chat geschrieben werden. Über diesen können sie sich mit anderen Kindern und Jugendlichen austauschen. Geführt wird der Chat von einem Moderator, der auch auf die Benimmregeln achtet. Das Themenspektrum ist sehr breit und es werden auch gesellschaftlich relevante und politische Themen behandelt, wie zum Beispiel im Mai bei der Landtagswahl NRW. Dort hat das Jugendzentrum eine eigene Podiumsdiskussion mit jungen Politiker:innen der wichtigsten Parteien abgehalten. Die Zuschauer:innen konnten über den Chat live Fragen stellen, die der Moderator dann unmittelbar an die Gäste gestellt hat. So fördert das Jugendzentrum die unabhängige Meinungsbildung der jungen Besucher:innen. Mittlerweile findet das Angebot hybrid, also sowohl in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums als auch digital statt.

Kinder die beim Kölner Online-Jugendzentrum jugendzentrum.digital spielen
Online und vor Ort den Umgang mit digitalen Medien lernen ©Daniel Heimbach

Abenteuerhallen Kalk – Der Jugendtreff mit den coolsten Freizeitangeboten

In zwei alten umgebauten Fabrikhallen mitten in Kalk befinden sich die Abenteuerhallen Kalk. Auf über 5.000 m² können sich die Kids in verschiedensten In- und Outdoorsportarten ausprobieren. Das Zentrum hat sich dabei auf urbane Jugendund Bewegungskulturen spezialisiert. Es gibt viele offene kostenfreie Angebote sowie Angebote mit einem sehr geringen monatlichen Beitrag. Eine tolle kostenfreie Möglichkeit ist das offene Fahren oder auch Build and Ride. Hier wird jeden Dienstag und Donnerstag auf dem Außengelände fleißig gebaut und BMX gefahren. Material und Leihgeräte werden dabei von der Dirtcrew kostenfrei zur Verfügung gestellt. Aktuell ist der Bau einer Chillout Area mit Pavillon geplant. Um teilnehmen zu können, werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. So können auch junge Leute, die bisher keine Berührungspunkte mit BMX oder dem Bau der Sprünge haben, jederzeit teilnehmen. Außerdem gibt es keine Altersbeschränkung.

BMX Parcour Abenteuerhallen Kalk: Kinder die auf dem Dirtgelände fahren.
Auf dem coolen Dirtgelände können die Kinder und Jugendlichen selbst bauen und fahren ©AbenteuerHallen KALK

Bauspielplatz Friedenspark – Das Jugendzentrum in dem man der Fantasie freien Lauf lassen kann

In der Kölner Südstadt finden alle naturverbundenen Kids einen Platz zum Erleben. Das Herzstück der Einrichtung bildet das großzügige Außengelände mit dem Bauspielplatz. Dieser steht Kindern und Jugendlichen ab dem Grundschulalter offen. Hier können sie sich mit den vorhandenen Materialien eigene Hütten errichten und ohne Einfluss Erwachsener kleine Sozialsysteme mit anderen Kindern aufbauen. Dabei steht im Fokus, das Selbstbewusstsein und die Risikokompetenz der Kinder und Jugendlichen zu stärken. Es gibt unter anderem Lagerfeuer, Kochangebote und verschiedene körperliche Aktivitäten. In der „Hall of Fame“, wo auf den bereitgestellten Wänden mit Graffiti gesprüht werden darf, können sich kleine und große Künstler:innen kreativ ausleben. Danach können die jungen Leute im Jugendcafé einkehren, um sich dort mit Gleichaltrigen bei einem Getränk auszutauschen. Im Café sind anders als in den restlichen Bereichen auch Erwachsene willkommen.

Kinder die auf dem Bauspielplatz etwas bauen
Kinder können sich auf dem Bauspielplatz kreativ ausleben ©Bauspielplatz Friedenspark

Kölner Fanprojekt – Der Jugendtreff für junge Fußballfans

Hier schlägt das Herz von jungen Fußballfans höher. Als Teil der Jugendzentren Köln gGmbH können die Jugendlichen im Kölner Fanprojekt verschiedene fußballbezogene Angebote nutzen. Es gibt feste Räumlichkeiten in der Innenstadt, die nicht nur für fanspezifische Veranstaltungen zur Verfügung stehen, sondern auch als Gruppenraum allen interessierten Fans offenstehen. Das Team des Kölner Fanprojektes ist bei jedem Heim- und Auswärtsspiel vor Ort, begleitet die Fans bei der An- und Abreise und steht bei Fragen und Problemen zur Verfügung. Ein besonderes Angebot sind die U16/U18 Fahrten, die jungen Fans eine Möglichkeit zur Teilnahme an Auswärtsspielen in Form einer betreuten Fahrt bietet. In jeder Saison gibt es sogar eine Fahrt mit Übernachtung, bei der auch ein weiterführendes Angebot zusammengestellt wird. Bei einem weiteren Angebot, der Tour des Gedenkens, können die Fans mit dem Fahrrad Erinnerungspunkte abfahren und die Geschichte der Stadt Köln auf dem Hintergrund des Nationalsozialismus kennenlernen. So soll das Geschichtsbewusstsein der jungen Menschen gestärkt werden. Die Altersempfehlung beträgt hier 14+. Weitere Veranstaltungen werden regelmäßig auf den Onlinekanälen des Kölner Fanprojektes veröffentlicht.

Kochbuch bestellen