Ausflug

12 Ausflüge ins Grüne

Anja Janßen · 06.04.2018

zurück zur Übersicht
Mit Kindern ins Grüne I istockphoto.com © SolStock

Mit Kindern ins Grüne I istockphoto.com © SolStock

Wo können Familien Natur erleben in Köln, Bonn und der Region?

Gymnicher Mühle

Das Naturparkzentrum „Gymnicher Mühle“ in Erftstadt hat für Kinder viel zu bieten. Besuchermagnet ist der 15.000 Quadratmeter große Wassererlebnispark, in dem die Stunden nur so verfliegen. Als außerschulischer Lernort hat die Gymnicher Mühle außerdem spannende pädagogische Angebote für Kitas und Schulen zu den Themen Natur, Landschaft und Kulturgeschichte im Programm. Das Erftmuseum vermittelt mit seinen zwölf interaktiven Stationen den Weg der Erft von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein.

Botanischer Garten „Flora“

Die Flora, der Botanische Garten in Köln-Riehl, bietet bei freiem Eintritt Pflanzenvielfalt und Erholung mitten in der Stadt. Verschlungene Wege und Pfade sowie Gewächshäuser regen den Entdeckerdrang von Kindern an, es können Fische in zwei Teichanlagen, Vögel, Eichhörnchen und andere tierische Bewohner beobachtet werden. Am 8. April läutet die Gartenanlage um 11 Uhr mit der Themenführung „Frühling in der Flora“ die neue Jahreszeit ein. Kosten: Erwachsene zahlen 5 Euro, Kinder 3 Euro.

Finkens Garten

Von März bis November ist jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat das Bienenhaus in Finkens Garten geöffnet. Der Naturerlebnisgarten in Köln-Rodenkirchen lädt außerdem am 29. April zum großen Bienentag ein. An dem Aktionstag für die ganze Familie informiert der Kölner Imkerverein rund um die Honigbiene. Auf dem Programm stehen von 14 bis 18 Uhr die Verkostung und der Verkauf von lokalem Honig, Filmvorführungen, Bastelaktionen und vieles mehr. Stärkungen und Erfrischungen gibt es in der Cafeteria, der Eintritt ist frei.

Forstbotanischer Garten

Naherholung im Kölner Süden bietet der Forstbotanische Garten. Hier gibt es viel zu entdecken: Rhododendronschlucht, Heidegarten, Pfingstrosenwiese, eine japanische Abteilung mit Kirschen- und Azaleenblüte sowie nordamerikanische Bäume wie Riesenmammutbaum, Gelbkiefer, Flusszeder und Coloradotanne. Jeden ersten Mittwoch und jeden dritten Samstag im Monat bietet die Forstverwaltung kostenfreie Führungen an. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Lindenthaler Tierpark

Damwild, Hochlandrinder, Esel, Schafe, Ziegen, Geflügel, Vögel: Im Lindenthaler Tierpark warten jede Menge Vier- und Zweibeiner auf euch. Und das Beste: Der Eintritt ist kostenfrei. Im Park könnt ihr geeignetes Futter kaufen, mit dem ihr die Herzen der tierischen Bewohner schnell erobert. Die Anlage ist das ganze Jahr über geöffnet. Die Öffnungszeiten variieren jedoch monatlich, weshalb vor dem Besuch ein Blick auf die Webseite lohnt. Im April ist der beliebte Erholungsort Montag bis Samstag von 8 bis 19 Uhr geöffnet – sonntags öffnen sich die Tore eine Stunde später.

Merheimer Heide

Von Buchheim über Holweide bis Merheim und Höhenberg – vier rechtsrheinische Kölner Stadtteile vereint das Naherholungsgebiet „Merheimer Heide“. Das barrierefreie Gelände ist aus dem ehemaligen preußischen Festungsgürtel entstanden und bietet Freizeitsportlern einen Fitness-Parcours. Am 22. April führt das städtische Amt für Landschaftspflege und Grünflächen um 14.30 Uhr kostenfrei durch die Merheimer Heide. Auf dem Programm stehen Geschichte, Landschaftsplanung und heimische Kräuter. Anmeldung per Telefon unter 0221 – 221-232 28.

Gut Leidenhausen

Das große Gelände von Gut Leidenhausen in Köln-Porz hat viel zu bieten: Hirsche, Rehe und Wildschweine könnt ihr im Wildpark beobachten, außerdem öffnet jedes Jahr vom 1. April bis zum 30. September die Greifvogelschutzstation. Was es damit genau auf sich hat, erfahrt ihr jeden dritten Samstag im Monat bei einer kostenfreien öffentlichen Führung. Gut Leidenhausen hat noch viele weitere Angebote im Programm – von dem Naturmuseum „Haus des Waldes“ bis hin zu geführten Wanderungen mit dem Eifelverein durch die Wahner Heide oder den Königsforst.

Wildpark Dünnwald

Auf 20 Hektar Fläche leben im Wildpark Dünnwald heimische Wildtiere wie Wildschweine, Dam- und Muffelwild sowie die vom Aussterben bedrohten Wisente. Von einer Aussichtskanzel aus lassen sich die Tiergruppen gut beobachten, auf einem Baumlehrpfad erfahrt ihr Interessantes und Wissenswertes über seltene sowie fremdländische Bäume und Sträucher. Jeden zweiten Mittwoch im Monat bietet die Forstverwaltung um 14 Uhr kostenfreie Führungen an.

Park-Guides

Wer einmal den vollständigen Überblick über die Parks in Köln und Bonn haben möchte, wird auf den Webseiten der beiden Kommunen fündig. „Ab in den Park“ heißt der städtische Online-Guide zu den schönsten Grünanlagen Kölns. Unter www.park.koeln findet ihr vierzig Naturoasen mit Beschreibung, Bildern und Infos zur Anreise sowie Öffnungszeiten. Optisch nicht ganz so schön aufbereitet, dafür aber nicht weniger vollständig ist die Auflistung und Beschreibung von 25 Bonner Parks unter www.bonn.de in der Rubrik „Tourismus & Kultur, Sport & Freizeit“.

Grüne Spielstadt Bonn

Natur in Kombination mit Kunst findet ihr in der „Grünen Spielstadt“, die der Wissenschaftsladen Bonn e. V. bei Bonn-Dransdorf ins Leben gerufen hat. Auf 4.500 Quadratmetern verteilen sich dreißig Weidenskulpturen, die bereits seit knapp zwanzig Jahren wachsen. Von April bis September ist jeden ersten Sonntag im Monat Tag der offenen Tür bei freiem Eintritt. Es gibt Themen-Workshops, Führungen und Kooperationen mit der Brotfabrik, die Theater in der „Grünen Spielstadt“ anbietet.

NABU Bonn

Der Naturschutzbund – kurz NABU – in Bonn bietet ein breites Naturerlebnisprogramm für Kinder und Erwachsene. Kleine Naturliebhaber können sich vor allem in den Ferien bewaffnet mit Lupe, Kescher und Fernglas raus ins Grüne begeben. Während im Frühjahr Amphibien und Vögel im Mittelpunkt stehen, dreht sich im Sommer und Herbst alles um die Themen Wasser, Insekten oder die Früchte des Waldes. Kurzentschlossene können am 7. April ein Survival-Training für die ganze Familie in Swisttal mitmachen. Anmeldung unter 0228 – 25 04 59.

Kinderwald Pulheim

Von Kindern mitentwickelt und bepflanzt – der Kinderwald Pulheim ist ein öffentliches Gelände, an dessen Entstehung Kinder mitgewirkt haben. Der Gedanke dahinter: Alle Kinder sollen sich mit Flora und Fauna auseinandersetzen können – auch diejenigen, die weniger Erfahrungen mit der Natur vorweisen können. So richtig abtauchen ins Grüne können kleine Naturburschen am 21. April beim kostenfreien Survival-Training. Hier stehen Hüttenbau, Feuersteine und Kräuterküche auf dem Programm – zweieinhalb Stunden Spannung pur. Anmeldungen für die begrenzten Teilnehmerplätze unter info@kinderwald-pulheim.de.

Tags: