Familienleben

Influencer - Die Stars aus dem Internet

Anja Schimanke · 04.01.2019

zurück zur Übersicht
© istock_kate_sept2004

© istock_kate_sept2004

Sie posten Selfies, sprechen über Mode und Mobbing, Fashion und ihre Freizeit, testen Games und andere Produkte, geben Tipps und ihre Meinung zum Besten: Influencer, die Stars aus dem Internet! Influ-was? Influencer, nicht zu verwechseln mit Influenza, der Grippe. Influencer sind Meinungsführer und Millionen von Menschen folgen ihnen auf YouTube, Instagram & Co., die meisten davon Jugendliche. Sie schauen sich die Videos, Tutorials und Vlogs ihrer Idole an, bewundern auf Instagram deren Fotos – und oft auch die Produkte, die sie präsentieren. Für ein Drittel der 10- bis 18-Jährigen ist der Lieblingsstar ein YouTuber! Und, welche Influencer beeinflussen dein Kind?

Welchen Song Lisa und Lena wohl heute performen? Wie geht es GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger nach ihrer OP? Und was gibt‘s Neues von Bibi? Ein Klick und schon ist man mittendrin im mehr oder weniger aufregenden Leben der angesagten Internet-Berühmtheiten. Per Smartphone und App können Jugendliche ihre Idole im Web auf Schritt und Tritt verfolgen und an dem teilhaben, was sie den lieben langen Tag so machen: Die 16-jährigen Zwillinge Lisa und Lena aus Stuttgart performen Popsongs, singen Playback und veröffentlichen ihre Videos auf der Lip-Sync-App musical.ly (seit August Tik Tok). Auf ihrem Instagram-Account posten sie private Schnappschüsse und Storys: Lisa und Lena beim Shooting, im Urlaub, am Strand, beim Beachvolleyballspielen … eine Art Daily Soap oder digitales Tagebuch, das mit Freunden geteilt wird. Passiert zwar nicht viel, ist aber trotzdem spannend. Und wer will schon was verpassen? Eben. Darum haben Lisa und Lena 13,7 Millionen Follower und sind damit die absoluten Stars im Internet.

Beliebte Influencer

Lisa und Lena
Die Zwillinge aus Stuttgart sind mit 13,7 Millionen Followern zurzeit die beliebtesten Influencer. 30.000 neue Abonnenten kommen täglich dazu, hauptsächlich, um sich ihre Lip-Sync-Videos anzusehen.

BibisBeautyPalace
Bianca „Bibi“ Heinicke macht seit 2012 Videos über Mode, Shoppen und natürlich Beauty. Mit 5,2 Millionen Followern ist BibisBeautyPalace der bekannteste deutsche YouTube-Kanal! Mittlerweile ist sie 25 und verlobt mit dem ebenfalls bekannten Influencer Julienco (alias Julian Pawel Claßen aus Köln). Das Influencer-Traumpaar bekommt ein Baby.

Dagi Bee
Dagi alias Dagmar Ochmanczyk ist die „virtuelle“ beste Freundin für 12- bis 17-Jährige. 3,8 Millionen Abonnenten sehen sich
ihre Videos an. 2018 ist sie mit Fashion- und Make-up-Produkten auf Tour.

Felix von der Laden aka Spielkind
Auf seinen Youtube-Kanälen zeigt er sogenannte Vlogs – mit der Kamera festgehaltene Eindrücke von Racings, Reisen und mehr. 2017 gab es mit ihm zur Bundestagswahl „Felix fragt“ im ZDF. Auf seinem Zweitchannel erscheinen täglich Let‘s Plays. Beide Kanäle zusammen haben über 3,5 Millionen Abonnenten.

Darum sind Instagram, YouTube und Snapchat so beliebt bei den 12- bis 19-Jährigen (JIM-Studie). Social Media sei Dank können sie ständig mit ihren Freunden in Kontakt sein, mit ihnen kommunizieren und über deren Aktivitäten informiert bleiben, ob echte Freunde oder virtuelle aus dem Web. Ein Grund, warum Bianca „Bibi“ Heinicke so erfolgreich ist. Die Kölnerin startete 2012 mit ihrem YouTube-Kanal BibisBeautyPalace und hat über 5,2 Millionen überwiegend junge Abonnenten. Indem Bibi wie eine Freundin oder große Schwester Beauty-Tipps gibt, über Alltägliches, Banales oder Spektakuläres vor laufender Kamera spricht, ist sie nicht nur eine der ersten, sondern bis heute eine der erfolgreichsten Influencer Deutschlands.

Was macht Influencer so erfolgreich?

Influencer (engl. to influence: beeinflussen) sind Menschen, die aufgrund ihrer starken Präsenz in den sozialen Medien hohes Ansehen
haben. Übrigens: Nicht nur bei Jugendlichen. „Das zieht sich durch die ganze Gesellschaft, durch alle Altersschichten und Interessengebiete“, weiß Dr. Amelie Duckwitz, Professorin für Medien- und Webwissenschaften an der TH Köln, die sich mit Social-Media-Kommunikation und Influencer Marketing beschäftigt (siehe Interview). Sie sagt: „Für jede Nische gibt es einen Influencer!“ Nicht überall sei es so professionalisiert und kommerzialisiert wie im Bereich Fashion, Beauty, Lifestyle. Eine neue Werbemasche? Ein Hype? Nein, nur ein neuer Begriff für ein Phänomen, das es schon lange gibt. „Das sind Meinungsführer, Menschen, die als Experten gelten und in der Lage sind, andere Menschen zu beeinflussen.“ Manche Meinungsführer hätten ein Fachwissen, andere würden dazu gemacht, weil sie über Persönlichkeitsstärke, Extrovertiertheit, soziale Vernetzung und hohe Mediennutzung verfügen.“

Nahbare Stars von Nebenan

Stars, Fashion, Trends und Fragen zur Pille oder Tipps gegen Pickel und dazu wie man ein Kondom benutzt – dafür hatten wir früher die Bravo. Heute sehen sich Mädchen und Jungs Videos oder Tutorials an. „Auf YouTube können Jugendliche sehen, was sie wollen, und zwar wann, wo und auch solange sie wollen“, weiß Dr. Amelie Duckwitz, das sei ein Riesenvorteil. Um jederzeit auf dem Laufenden zu bleiben, haben viele Jugendliche die entsprechenden Kanäle ihrer Stars abonniert oder folgen ihnen auf anderen Social-Media-Communitys. 78 Prozent der Mädchen und 66 Prozent der Jungen zwischen 10 und 19 Jahren haben mindestens zwei Apps auf dem Handy installiert, jedes vierte Mädchen sogar mehr als vier, so das Ergebnis der aktuellen Bravo-Studie. An der Spitze: WhatsApp (91 Prozent) vor YouTube (56) und dicht gefolgt von Instagram (52). Wen wundert’s, dass der Lieblingsstar von mehr als einem Drittel der 10- bis 18-Jährigen ein YouTuber ist. Wobei Jungs etwas mehr auf die Internet-Stars abfahren als Mädchen.

Beliebte Influencer

Julien Bam
Julien Bams Videos drehen sich um Fotografie, Musik, Tanz und Comedy. Mit mehr als 4 Millionen Abonnenten zählt er zu den erfolgreichsten deutschen YouTubern. Seit 2016 ist Bam Testimonial für eine Werbekampagne von Fanta. Er lebt in Köln.

LeFloid
Zweimal in der Woche gibt es von LeFloid das News-Format „LeNews“, wo er aktuelle Ereignisse aus Nachrichten und Alltag aufgreift und diskutiert und das schon seit 2007. Angela Merkel gab ihm ein Interview! Florian Diedrich aus Berlin ist ein alter Influencer-Hase mit über 3 Millionen Abonnenten.

Stefanie Giesinger
Seit ihrem Sieg bei der neunten Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ gehört die 21-Jährige zu den beliebtesten Influencern. Fashion? Beauty? Magerwahn? Nö, sie zeigt ihren 3,3 Millionen Followern, dass sie nicht so perfekt ist, wie alle immer denken.

Freshtorge
Mit seinem YouTube-Kanal freshhaltefolie erreicht Torge Oelrich über 2,8 Millionen. Er spielte die Hauptrolle in „Kartoffelsalat – Nicht fragen!“ 2017 wurde er mit dem Goldenen Kamera Digital Award in der Kategorie „Comedy“ ausgezeichnet.

Das Geheimnis ihres Erfolges? Amelia Duckwitz sagt: „Influencer sind nah dran und viel nahbarer als Idole, die wir früher hatten.“ Sie haben dasselbe Alter, sprechen ihre Sprache, kennen die Themen – mit Influencern können sich Jugendliche vergleichen und identifizieren. Bei der Suche nach ihrer Identität, nach ihrem Platz in der Gesellschaft, orientieren sie ssich stark an der Peergroup. Und im Web, so die Wissenschaftlerin, bekämen Jugendliche Feedback und stellten fest, dass es auch andere gibt, die das gut finden oder ähnliche Probleme haben wie sie. „Jugendliche erfahren so eine Bestätigung und werden in ihrer Identitätssuche unterstützt.“ Ähnlich sieht es auch die Erziehungswissenschaftlerin und Medienpädagogin Dr. Claudia Lampert: „Soziale Medien erfüllen drei Bedürfnisse, die Jugendliche schon immer hatten: Sie helfen, Beziehungen zu pflegen, sich zu informieren und herauszufinden, wer man ist.“ Instagram funktioniere wie ein Spiegel, mit dem Jugendliche Facetten ihrer eigenen Identität herausstellen und bearbeiten können. Influencer, so Lampert, kann man bewundern und imitieren – so wie junge Menschen schon immer Stars brauchten, um zu erkennen, wer sie selber sind.“

Statements von drei Jugendlichen

„Ich kenne Instagram und Snapchat von anderen, ich selber habe nur WhatsApp. Auf YouTube habe ich mir schon mal Videos angesehen, wie Leute Bilder malen, über Buchempfehlungen und Weihnachtsgeschenk-Ideen. Das ist aber sehr unregelmäßig. In der Klasse gibt es welche, die oft auf ihr Handy schauen und auch Lieblings-YouTuber haben, Bibi zum Beispiel. Sie war mal YouTuberin des Jahres und hat noch viele Fans, war aber mal beliebter. Sie verdient ziemlich viel als YouTuberin und schmeißt das Geld zum Fenster raus, fliegt nach Dubai und so … Damit können sich viele nicht mehr identifizieren und jetzt hat sie Hater gegen sich. YouTuber sollen ja nahbar sein und können sich auch schnell unbeliebt machen. "
Léa, 14 Jahre alt

„Ich habe seit Kurzem Instagram. Als ich mir die App heruntergeladen hatte, wusste ich gar nicht, wozu ich die nutzen soll. Bei Snapchat ging es mir ähnlich. Eine Freundin hat‘s mir dann gezeigt. Ich zeichne schon sehr lange und mache legal Graffitis – dafür nutze ich Instagram und um Künstlerinnen und Künstler zu supporten. Für Schönes und Kunstvolles und um mich auch selbst darzustellen, ohne mein Gesicht zu zeigen. Ich muss zugeben, dass es ein schönes Gefühl ist, wenn jemand unter einem meiner Bilder einen netten Kommentar hinterlässt. Negative Kommentare hatte ich nicht, was am Inhalt liegt – da wird man nicht so für gehatet. Instagram hat den Vorteil, dass Menschen aus aller Welt zeigen können, was ihre Passion ist. Das ist eine tolle Inspiration für mich."
Linda, 17 Jahre alt

„Es ist kein Geheimnis, dass YouTuber dadurch Geld verdienen, dass sie Werbung machen. Wenn jemand auf YouTube ein Idol hat und das dann sagt: ‚Der Lippenstift ist super und ganz toll‘, glaube ich schon, dass sich Leute dadurch beeinflussen lassen. Ich würde das Produkt nicht nur kaufen, weil das ein YouTuber sagt, sondern weil ich das eh kaufen wollte."
Mila, 14 Jahre alt

Klicksafe - Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz
Selfies, Sexting, Spiele, Selbstdarstellung, Cybermobbing und neue Datenschutzverordnung – auf
klicksafe.de finden sowohl Jugendliche als auch Eltern Infos rund ums Thema Soziale Medien und Unterstützung in Sachen Internetkompetenz. Die Erklärvideos, Wissens-Quiz, Infobroschüren und mehr stammen von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz und der Landesanstalt für Medien NRW.

SCHAU HIN ...
… was dein Kind mit Medien macht. Der Medienratgeber für Familien informiert Eltern und Erziehende über aktuelle Entwicklungen der digitalen Medienwelt, bietet Orientierung und gibt konkrete, alltagstaugliche Tipps, wie Sie den Medienkonsum Ihrer Kinder kompetent begleiten können.

Handysektor
Fit und kompetent werden im sicherenUmgang mit digitalen Medien? Der Handysektor liefert viele Tipps, Informationen und auch kreative Ideen rund um Smartphones, Tablets und Apps. Im digitalen Erste-Hilfe- Kasten findet man zu allen wichtigen Themen Tipps und Rat.

Kompass
Der kompass-social.media bietet Orientierung und hilft beim Navigieren durch beliebte Online-Dienste von Facebook über Snapchat bis Tumblr. Mithilfe einer Ampel für Einstellungen, Meldesystem und Datenschutz wird das Risiko sichtbar. Dazu gibt es Sicherheits-Tipps.

Mehr zum Thema Social Media auf KÄNGURU:

Phänomen Social Media: Die Medienwissenschaftlerin Dr. Amelie Duckwitz erzählt von den Gefahren und Chancen bei der Nutzung sozialer Medien

Tags: