Gesundheit

Die Reiseapotheke für Kinder

Redaktion · 19.07.2019

zurück zur Übersicht
© AdobeStock/Robert Przybysz

© AdobeStock/Robert Przybysz

Ferienzeit ist Reisezeit, vor allem für Familien mit Kindern im Kita- oder Schulalter. Und wie auch im Alltag kann es passieren, dass ein Kind krank wird oder sich verletzt. Mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke seid ihr auf solche Notfälle vorbereitet.

Was genau in die Reiseapotheke gehört, hängt natürlich zum Teil vom Reiseziel ab. Auch Allergien und chronische Krankheiten spielen eine Rolle. Doch einige Dinge gehören immer zur Grundaustattung in der Reiseapotheke für Kinder. Baby und Familie hat eine Checkliste zum kostenlosen Download erstellt, mit der ihr eure Basisausstattung abgleichen könnt.

Zur Grundausstattung zählt auf jeden Fall der Impfpass. Für die Erste Hilfe bei Verletzungen sind unter anderem Pflaster, Desinfektionsmittel, Wundkompressen und sterile Handschuhe einzupacken. Verschiedene Arzneimittel, zum Beispiel gegen Fieber oder Erkältungsbeschwerden, gehören ebenso in die Reiseapotheke wie eine Creme, ein Spray oder eine Lotion mit hohem Lichtschutzfaktor und eine Salbe gegen Sonnenbrand, um die Haut zu schützen. Je nach Reiseland könnt ihr auch Moskitonetze oder etwas zur Wasserdesinfektion einpacken.

Hinweise & Tipps

Baby und Familie hat außerdem ein paar Hinweise zusammengestellt, worauf es im Hinblick auf die Reiseapotheke zu achten gilt:

  • Überprüft das Verfallsdatum auf den Medikamenten, bevor ihr in den Urlaub startet

  • Eure Reiseapotheke beziehungsweise das Gepäckstück, in dem ihr sie transportiert, sollte weder großer Hitze noch Kälte ausgesetzt sein. Darauf solltet ihr bei eurer Reise achten. Auf den Beipackzetteln der Medikamente könnt ihr nachlesen, unter welchen Bedingungen ihr sie am besten lagert und transportiert.

  • Wenn ihr euren Urlaub in warmen Ländern verbringt, ist es gut, die Medikamente eher als Säfte oder Tropfen mitzunehmen als zum Beispiel als Zäpchen. Diese können bei Wärme leicht schmelzen.

  • Wichtige Notfall- oder Dauermedikamente solltet ihr in eurem Handgepäck transportieren – für den Fall, dass euer Koffer auf der Reise verloren geht.

  • Bei Dauermedikamenten wird empfohlen, ungefähr ein Drittel mehr als die benötigte Menge einzupacken und damit einen ausreichenden Vorrat dabeizuhaben

  • Wie immer bei Medikamenten gilt, diese sicher vor Kinderhänden aufzubewahren

  • Falls ihr Zweifel habt, ob ihr noch weitere Medikamente mitnehmen solltet, sprecht mit eurem Apotheker oder Kinderarzt

Mehr zum Thema Reisen & Urlaub auf KÄNGURU:

Fernreisen mit Familie - Das erste Mal über den großen Teich: Unser Autor Christoph Schrahe hat Tipps für fernreisewillige Familien zusammengestellt – und schildert eigene Erfahrungen.

Ein Unfall im Urlaub: Erste-Hilfe-Tipps für Eltern, Großeltern und Babysitter