Familienleben

Beratung & Co. für Alleinerziehende in Köln

Claudia Berlinger / Fotos Adobe Stock · 03.02.2020

zurück zur Übersicht
© Adobe Stock

© Adobe Stock

Immer wieder sonntags … wird es besonders spürbar, dass man/frau alleinerziehend ist. Denn der Sonntag ist in Deutschland nach wie vor heilige Familienzeit. Das ist ein bisschen wie Heiligabend, nur eben einmal pro Woche. Die Freundinnen, die wir auf dem Spielplatz oder in der Schule kennengelernt haben, ziehen sich – so sie nicht selbst alleinerziehend sind – in ihr Familienleben zurück und verbringen Zeit im Papa-Mama-Kind-Verbund.

Da Alleinerziehende vom Frühstück im Bett nur träumen können, hat sich die Kirche der Getrennt-Erziehenden angenommen und verschiedene Angebote für Eltern mit Kindern ins Leben gerufen.

Miteinander alleinerziehend in der Südstadt

Verbringt den Sonntagmorgen mit Gleichgesinnten, während die Kinder betreut spielen. In der Familienbildungsstätte Köln in der Südstadt steht der Kurs auf Erholung und Finden von Energiequellen für alleinerziehende Eltern und ihre Kinder. Hier könnt ihr Kontakte knüpfen, reden, lachen, Fragen stellen und Wünsche einbringen. Die Treffen werden von einer erfahrenen Kursleiterin begleitet.

Termine: immer sonntags, 10.00 – 12.15 Uhr
Unkostenbeitrag: 22 € für 9 Termine, die Kinderbetreuung ist kostenfrei
Evangelische Familienbildungsstätte Köln
Kartäuserwall 24b
50678 Köln
Tel. 0221 - 474 45 50

Sonntagsbrunch für Getrennt- und Alleinerziehende mit Kindern in Klettenberg

Stärkung, Anerkennung, Information, Austausch und Bildung. Einmal pro Monat wird gemeinsam mit den Kindern und Gleichgesinnten gefrühstückt und anschießend, während die Kinder auf dem Spielplatz oder in der Turnhalle betreut werden, öffnet Diakon Hanno Sprissler den Raum für Gespräche, zum Lachen, zur Ruhe kommen und für bedarfsgerechte Informationen und Unterstützungsangebote.

Termin: (Meist) der 3. Sonntag im Monat, 11-13 Uhr
Begegnungsstätte St. Bruno
Ölbergstraße 70
50939 Köln-Klettenberg
Anmeldung: per E-Mail oder telefonisch bei Diakon Hanno Sprissler, 0171 - 881 27 81

Gruppe für Trennungskinder

Für die Kinder aus Trennungsfamilien ist das Hineinwachsen in die neue Lebensstruktur ein kritisches Ereignis. Es liegt in der kindlichen Natur, dass Kinder sich die Frage stellen, ob sie selbst vielleicht Schuld am Auseinanderbrechen der Familie tragen. Oder was sie tun können und wie sie sein müssen, um Mama und Papa wieder lachen zu sehen. Auch das Hin und Her zwischen den neuen Elternhäusern ist eine emotionale Belastungen, die es zu bewältigen gilt.

Parallel zu den Brunchterminen besteht darum die Möglichkeit, dass eure Kinder an einer eigenen Gruppe teilnehmen, die von den KindertrauerbegleiterInnen Sabine Wanner und Martin Saes betreut wird. Die Kinder erhalten einen geschützten Raum, in dem sie über ihre Trauer und den Verlust ihrer „heilen Familie“ mit kreativen und gestalttherapeutischen Elementen offen sprechen können. Im Anschluss an die ca. 60-minütige Gruppe können die Eltern dazu kommen.

Unkostenbeitrag: 10 € pro teilnehmendem Kind als Honorar für die TrauerbegleiterInnen
Begegnungsstätte St. Bruno
Ölbergstraße 70
50939 Köln-Klettenberg
Anmeldung: per E-Mail oder telefonisch bei Diakon Hanno Sprissler, 0171 - 881 27 81

Supervision für Alleinerziehende

Ich hab ‘nen Traum und hoff‘, er wird wahr … doch dann kommt der Alltag. Und wie sehr der es in sich hat, davon kann jede Alleinerziehende ein Liedchen singen. Doch nicht nur der „Riesentraum“ ist es wert, geträumt zu werden. Vor allem der Austausch mit Gleichgesinnten und deren Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagskonflikten kann hilfreich sein, um in die eigene Vision hinein zu leben. Betreut wird dieses Angebot von Gruppentherapeut und Facharzt für psychotherapeutische Medizin Hans-Joachim Stratmann sowie von Diakon Hanno Sprissler.

Termin: einmal im Monat Montags von 16.45 – 18.15 Uhr
Unkostenbeitrag: 10 € inklusive Kinderbetreuung
Anmeldung: Hans-Joachim Stratmann und Diakon Hanno Sprissler, E-Mail oder Tel: 0221/45089510

Blog für Alleinerziehende vom Trennungscoach

Das Erzbistum Köln fördert den informativen Blog Getrennt mit Kind für Eltern in und nach der Trennung. Christina Rinkl unterstützt euch als Trennungscoach dabei, gut für euch selbst und eure Liebsten, eure Kinder zu sorgen. Relativ regelmäßig findet ein Stammtisch „Getrennt mit Kind“ in verschiedenen Vierteln Kölns statt.

Erziehende im Aufbruch

Die Zahl der alleinerziehenden Eltern wächst stetig und wo die Vereinbarkeit von Familie und Beruf schon in Familien mit vereinten Elternteilen schwierig ist, darf ruhig beim Namen genannt werden, was ohnehin allseits bekannt ist: Alleinerziehende haben deutlich höhere Anforderungen zu meistern, was die Alltagsorganisation, Kinderbetreuung und -erziehung und vor allem die Sicherung des Einkommens anbelangt. Keine andere Personengruppe ist so sehr von Armut bedroht wie sie und ihre Kinder. Nicht selten kommt hier irgendwann das JobCenter ins Spiel. Dieses fördert die Initiative Erziehende im Aufbruch, ein Kooperationsprojekt der Volkshochschule Köln, Frauen gegen Erwerbslosigkeit e. V. und Vingster Treff. Hier erhaltet ihr Coachings zu allen persönlichen und beruflichen Fragen und könnt unter fachkundiger Anleitung eine neue Perspektiven für euer Leben entwickeln. Alles, was ihr braucht, ist Motivation.

Die Adressen und Ansprechpartner findet ihr in diesem Flyer.

Gemeinsam stark sein

Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) ist Herausgeber vieler Broschüren für Ein-Eltern-Familien, die ihr kostenlos bestellen könnt, allen voran wurde der Titel „Alleinerziehend – Tipps und Informationen“ zum „Bestseller“. Die strittigsten Punkte bei Trennung und Scheidung sind das Umgangsrecht und Finanzen. Bei der Auseinandersetzung darf vor allem eines nicht aus dem Fokus geraten: Das Wohl des Kindes.

Mediation und Familienhilfe

Eltern bleiben Eltern, auch nach der Trennung. Und Kinder wollen beide Elternteile genauso lieben dürfen wie zu der Zeit, bevor die Familie auseinanderbrach. Oft ist das im Alltag schwierig zu bewerkstelligen und Konflikte sind vorprogrammiert. Zum Glück sprechen die Zahlen für Familienhilfe und Mediation, denn 90 % aller Beratungen nehmen einen positiven Verlauf. Die angebotenen Hilfen unterliegen einem Schema von zumeist 10 Terminen à 90 Minuten, in denen beide Eltern konzentriert an der Umsetzung einer gemeinsamen Zielvorgabe arbeiten. Das oberste Ziel nicht aus dem Blick verlierend: Die Vermeidung einer gerichtlichen Auseinandersetzung zum Wohle des Kindes.

Freiberufliche Mediatoren erheben einen Satz von 80 € bis 160 € pro Sitzung, Städtische Anbieter und die Kirche finanzieren sich aus Spenden.

Adressen:

Internationale Familienberatung Köln der Caritas
Mittelstraße 52-54
50672 Köln
Tel. 0221/92 58 430

Hier findet ihr die 5 Tipps für Alleinerziehende der Caritas, wenn ihr euch erst einmal lesend schlau machen wollt.

Ev. Beratunssstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Tunisstraße 3
50667 Köln
Tel. 0221/25 77 461

Familienberatung der Stadt Köln, die Zweigstellen sind hier aufgelistet.

Ehrenfeld: 0221/221 306 20
Innenstadt: 0221/221 249 23
Kalk: 0221/221 310 90
Mülheim: 0221/221 294 80
Chorweiler: 0221/221 888 777 30

Kinderschutzbund Köln
Bonner Straße 151
50968 Köln
Tel. 0221/ 57 77 70

BAFM - Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation e. V.
Eisenacher Str. 1
10777 Berlin
Tel. 0 30/23 62 82 66

Buchempfehlung

„Glückliche Scheidungskinder“

von Remo H. Largo und Monika Czernin

Für Eltern bedeutet Trennung, dass sie neben der Verarbeitung der eigenen Emotionen den Raum für Kinder halten müssen, in denen sie zu gesunden, glücklichen Menschen heranwachsen können. Das kann neben der Bewältigung des neuen Alltags sehr überfordernd sein. Hinzu kommt, dass es in einer Zeit, in der Konventionen wie nie zuvor auseinanderbrechen, für die neuen gesellschaftlichen Formen des Zusammenlebens kaum Orientierungsbeispiele gibt.

Dieses Buch orientiert sich an der Prämisse, dass Eltern gut für sich selbst sorgen dürfen und müssen, um die glückliche Entwicklung ihrer Kinder im Fokus behalten zu können. Denn nicht nur Eltern tragen ihre Kinder durch Zeiten des Transits, auch Kinder tragen die Emotionslage der Eltern mit, wie die beschriebenen Lebensgeschichten verdeutlichen. Hilfreich sind hier die Fragebögen zur Klärung der Befindlichkeiten aller Familienangehöriger. Zudem enthält das Buch ein umfassendes Glossar zu Familienformen und rechtliche Aspekte.

Info: 14,00 €
ISBN 978-3-492-30498-6
Erschienen im Piper Verlag

 

Tags: