Familienleben

Basteltipps für Silvester

Text und Fotos: Anna Oberste · 12.11.2020

zurück zur Übersicht
Bunt und knallig geht es bei unserer Silvester-Deko zu. © Anna Oberste

Bunt und knallig geht es bei unserer Silvester-Deko zu. © Anna Oberste

Auch wenn vor den letzten Wochen des Jahres ein großes Fragezeichen steht und wir noch nicht wissen, wie unser Silvester in diesem Jahr aussehen wird, so darf die Dekoration trotzdem ein besonders schöner Hingucker sein! Hier kommen unsere Basteltipps für Silvester.

Knalltüten selber basteln

Sagen wir es mal so: Nicht nur meine Kinder lieben Deko, die noch eine kleine Überraschung bereithält, sondern ich ebenso. Daher zeige ich euch, wie ihr mit selbstgebastelten Knalltüten als Tischdekoration nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringt.

Dafür benötigt ihr:

  • Butterbrottüten
  • Papierstrohhalme
  • Konfetti
  • Eventuell kleine Aufkleber
  • Kleberoller (oder einen Klebestift)
  • Schere
  • Ein Knalltüten-Etikett (Ein Printable dazu findet ihr auch zum Downloadauf meinem Blog „annie sieht")

Und dann darf gebastelt werden: Nehmt die Brottüte zur Hand und schneidet sie oben an der Öffnung so zu, dass beide Seiten gleich lang sind. Im nächsten Schritt dürft ihr ein Etikett des Printables ausschneiden und es mit dem Kleberoller mittig auf das Tütchen kleben.

Brottüte mit Aufdruck © Anna Oberste

Dieses kann im Anschluss mit Konfetti und ein paar Aufklebern gefüllt werden.

Konfetti in einer Brottüte © Anna Oberste

Nun überrollt ihr die innere Öffnung mit dem Kleberoller und halbiert einen Papierstrohalm. Diesen schiebt ihr so in die Tüte, dass er noch zu Zweidritteln herausschaut. Links und rechts des Strohhalms werden die Seiten dann fest zusammengedrückt. Fertig ist die Knalltüte! Ihr müsst sie nur noch aufpusten und knallen lassen.

Die fertige Knalltüte © Anna Oberste

Die fertige Knalltüte © Anna Oberste

Bitte achtet darauf, dass die Tüte wirklich fest verschlossen ist und keine Luft mehr entweicht. Dazu könnt ihr den Strohhalm nach dem Aufpusten einmal abknicken und die oberen Ecken einknicken. Wichtig ist auch, dass die Knalltüte mit voller Kraft zusammengedrückt wird. Und vergesst nicht, gleich einen Wunsch mit hinein zu pusten und ihn dann fliegen zu lassen. Ich wünsche euch viel Freude damit!

Neujahrsgrüße für die Liebsten

Traditionell sind die letzten Tage im Jahr ein guter Anlass, der Familie, den Freunden oder Nachbarn für das kommende Jahr Glück und Gesundheit zu wünschen. Da dies in diesem Jahr besonders passend erscheint, zeige ich euch, wie ihr eure Liebsten mit selbstgebastelten Neujahrsgrüßen und den besten Wünschen in das neue Jahr schicken könnt. Und das – so hoffen wir – hält viel Gutes für uns bereit.

Für eure Grußbotschaft benötigt ihr:

Material für die Neujahrsgrüße © Anna Oberste

  • DIN A 4-Papier z.B. in Naturfarben oder im Farbton eurer Wahl, gerne etwas fester
  • Wunderkerzen
  • Acrylfarbe z.B. in Gold, Silber, Bronze
  • Selbstklebende Stern-Aufkleber
  • Etwas Alu-Goldfolie
  • Grußbotschaften auf Papier (Mein kostenfreies Printable findet ihr auf meinem Blog „annie sieht")
  • Bastelschere, Nagelschere, Kleber, Locher, eventuell Tesafilm

Und schon kann es losgehen! Nehmt zunächst das Papier zur Hand. Ich verwende ein Kraftpapier in der Stärke 200g/m² und falte es zweimal mittig, so dass das Blatt in vier Teile geteilt wird. Nun faltet es wieder auf und schneidet entlang der Faltlinien das Blatt zu. So entstehen daraus vier Grußkarten.

Gefaltetes Kraftpapier © Anna Oberste

Kraftpapier in vier Teile zerschnitten © Anna Oberste

Im nächsten Schritt ist Vorsicht geboten. Bohrt mit einer Nagelschere mittig und im Abstand von ja 2 cm zwei kleine Löcher in jede Karte. Hier wird später die Wunderkerze eingesteckt. Alternativ könnt ihr die Kerze dann auch mit einem kleinen Streifen Tesafilm festkleben. Nun dürft ihr eurer Kreativität aber erst einmal freien Lauf lassen und die Karte verzieren.

Kraftpapier mit zwei kleinen Löchern © Anna Oberste

Bei uns funkelte und glitzerte es so richtig schön: Wir haben Konfetti mithilfe des Lochers und der Goldfolie hergestellt und auf die Karte geklebt. Zusätzlich sind die Klebesterne sowie unsere Fingerabdrücke aus Acrylfarbe auf das Papier gewandert und haben eine feierliche Silvesteratmosphäre entstehen lassen. So ist eure Karte im Handumdrehen verziert und das ganz nach euren Vorstellungen. Nun dürfen eure Werke erst einmal trocknen.

Zum Abschluss schiebt ihr die Wunderkerze durch die Öffnung. Oder ihr befestigt sie mit etwas Tesafilm. Als letzten Schritt haben wir die Neujahrsgrußbotschaften ausgedruckt, ausgeschnitten und mittig auf die Karte geklebt. Genauso gut könnt ihr selbst geschriebene Grußbotschaften aufs Papier bringen und die Karte kleben.

Fertige Neujahrsgrüße © Anna Oberste

Fertig sind eure kleinen Kunstwerke! Tipp: Ihr könnt die kleinen Grußkarten auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk oder kleine Geburtstagsüberraschung nutzen. Alles was ihr dafür anpassen müsst, ist eure Botschaft. Auch bei eurer Farbauswahl sind euch keine Grenzen gesetzt.

Basteltipps im Web

Vielleicht habt ihr zwischen den Tagen auch noch etwas mehr Zeit, euch kreativ auszutoben. Eine schöne Geschenkidee findet ihr auf dem Blog „Mamadesign" von Nina, die jedes Jahr für ihre Liebsten ein wunderschönes „Glücksmomenteglas“ herstellt. Darin sammelt ihre Familie über das Jahr verteilt die wichtigsten und ereignisreichsten Momente und lässt sie zum Jahresende gemeinsam Revue passieren. Eine zauberhafte Idee, die ich unbedingt nachmachen muss!

Die Nähfreunde unter euch werden sich bestimmt über das Glückstern-DIY von „Sammydemmy" freuen. Mit Stoff, Nadel und Faden könnt ihr eure Liebsten mit „Glückskeksen in Sternoptik“ überraschen und mit guten Wünschen ins neue Jahr verabschieden.

Kochbuch bestellen