Ausflug

Von Walen und Drachen

Claudia Berlinger · 02.08.2017

zurück zur Übersicht
Die MS Moby Dick © Claudia Berlinger

Die MS Moby Dick © Claudia Berlinger

Norea (5) und Claudia sind in den nächsten Wochen für euch als KÄNGURU-Sommerreporter-Team unterwegs und geben Tipps für tolle Ausflüge. Diesmal sind sie mit der MS Moby Dick über den Rhein geschippert und haben den Drachenfels erklommen.

Als ich Kind war, konnte ich die Geschichte kaum glauben: Im Rhein ist einmal ein weißer Wal geschwommen! Duisburger Schiffsleute hatten ihn im Mai 1966 gesehen und der Wasserschutzpolizei gemeldet. Begleitet von hunderten Fans und Journalisten kam der Belugawal bis Bonn, kehrte um und verschwand nach einem Monat Aufenthalt wie eine Fata Morgana in der Nordsee.

Dieses Ereignis inspirierte die Familie Schmitz zum Bau der MS Moby Dick, die aussieht wie ein blauer Wal und bereits seit Mai 1976 auf dem Rhein verkehrt.

Die Moby Dick fährt Bonner Kinder zum Kölner Zoo und zum Schokoladenmuseum. Sie war bei den Kölner Lichtern dabei und ist in der Weihnachtszeit, an Silvester und immer dann auf dem Rhein zu sehen, wenn ein Hochzeitspaar oder eine Firma sie bucht, um ein Fest auf dem Wasser zu feiern.

Vor allem bereitet sie aber Kindern einen riesigen Spaß. Zwölf Mal fährt in diesem Sommer die MS Moby Dick von Köln bis nach Linz.

Eimol em Johr weed en Schiffstour jemaht…

Auf die Idee, dass man den Drachenfels anders als mit dem Schiff anfahren kann, bin ich gar nicht gekommen. Und getreu dem Kölner Motto „Eimol em Johr well mer der Drachenfels sind, wo köme mer söns hin?“ stechen wir heute wie jedes Jahr mit der Moby Dick in See.

Glücklicherweise sammelt das Schiff uns in Rodenkirchen ein, so dass wir unseren Special Guest Mops Shima vorab noch ganz entspannt am Rheinufer Gassi führen können. Brave Hunde dürfen nämlich für 1 Euro mitfahren.

Aus der Wasserperspektive

Eilig haben wir es nicht. Ein spezielles Kinderprogramm gibt es auch nicht. Die heutige Tagesfahrt mit der Moby Dick ist ein Erlebnis der Art, wie wir Eltern früher Kindheit erlebt haben. Wir bestaunen die Natur, lesen die Wellen und Wasserströmungen entlang der Molen, zählen grüne Bojen und schauen uns bekannte Orte heute einmal aus der Wasserperspektive an.

Wir halten in Porz, in Bonn und vertreiben uns die Zeit damit, Mau Mau zu spielen und uns mit ein paar freundlichen Gästen zu unterhalten.

Um 13.30 Uhr kommen wir in Königswinter an und Shima freut sich, nach vier Stunden Fahrt ihr Beinchen an einem Baum der schattenspendenden Rheinallee heben zu können. Eine Eselstatue, die selbstredend erklommen werden muss, erinnert an meine eigenen Aufstiege mit den kleinen, belastbaren Langohren, bei denen ich seinerzeit immer das Gefühl hatte, die Esel möchten mich gar nicht so gerne tragen.

Per Eselsritt oder Zahnradbahn

So entscheiden wir uns sehr zu Noreas Verdruss gegen einen Eselritt und lassen uns in 8 Minuten von der ältesten Zahnradbahn Deutschlands auf den Drachenfels kutschieren. Das freut vor allem unsere Mopsdame Shima, denn ein Aufstieg ist wirklich anstrengend für Senioren, egal ob tierisch oder menschlich.

Der malerische Rheinblick vom Felsplateau aus ist einfach ein Genuss. Punkt.

Es ist kein Wunder, dass dieser magische Ort so viele Besucher von nah und fern anlockt. Hunderte Menschen schießen Selfies vor dem Hintergrund der Weite und dem sich schlängelnden Rhein ... bis auch wir irgendwann an der Reihe sind, uns per Erinnerungsfoto zu verewigen.

Anschließend machen wir uns auf den Weg hinauf zur Burgruine. Unterwegs erzählt ein Drache im Glaskasten für 1 Euro die Sage um den mutigen Siegfried, der eine Königstochter hier oben befreite und zu ihren Eltern nach Worms zurückbrachte.

Auf eine Kletterpartie folgt die nächste

Shima wird mit kurzen Streichelpausen zur Burg hinaufgetragen. Als wir oben sind ist von Rasten beim Anblick der imposanten Ruine nicht die Rede. Zieht euren Kindern auf jeden Fall feste Schuhe an, denn es entflammt ein wahrer Wettkampf, wer am höchsten klettern kann.

Zurück in der Altstadt von Königswinter schlemmen wir beim heutigen Streetfood-Festival. Noreas Geschmackszentrum ist ganz beseelt nach der Verkostung mit französischem Nougat mit m&m-Füllung und Mandeln.

Bis zum Anleger laufen wir nur eine Viertelstunde und rasten mit Apfelsaftschorle und Rheinblick in einem kleinen Café. Bei der zweistündigen Heimfahrt mit der Strömung ziehen die Etappen der Schiffstour noch einmal im Schnelldurchgang an uns vorbei.

Als wir um 18.30 Uhr mit zersauselten Haaren und entspannten Gesichtern in Rodenkirchen an Land gehen, kann ich nicht anders: Jetzt bringe ich Norea das ganze Lied bei. Eimol em Johr weed en Schiffstour jemaht…

Touren und Tipps:

P.S. Vormerken solltet ihr euch folgende Moby Dick-Termine mit Abfahrt in Köln:
Am 8. Oktober lernt ihr an Bord den Wikinger „Erik Knallson, den Siegreichen“ kennen. Am 3.12. gibt es eine „Nikolaus-Party für Pänz“.

In den Sommerferien könnt ihr beim „Blauen Montag“ von 12.15 Uhr eine zweistündige Panorama-Rundfahrt genießen oder wie wir eine Tagesfahrt nach Königswinter machen.

Auf einen Blick

Abfahrt: 9.30 Uhr am Anleger Nr. 10 in der Altstadt, Haltestelle Dom/Breslauer Platz
Aufenthalt in Königswinter von 13.50 – 16.20 Uhr
Rückkehr: 18.45 Uhr

Preise

Kinder von 4-13 Jahren 6 €, Erwachsene 32 €, Senioren 23 €
Schüler und Studenten und Gruppen erhalten 50% Ermäßigung
Geburtstagskinder fahren kostenlos mit

Tickets erhaltet ihr am Kölntourist Ticket Office gegenüber Musical Dome,
telefonisch über Bonn Ticket 0228-502010 und Köln Ticket 0221-2801
oder online über www.bonnticket.de oder www.koelnticket.de

Termine

Sonntag, 06.08.2017 mit Kunsthandwerkermarkt im Park Haus Bachem
Samstag, 19. und Sonntag, 20.08.2017 mit perFORM Performancefest
Samstag, 26. und Sonntag, 27.08.2017 mit Bürgerfest

Tags:

Kochbuch bestellen