Ausflug

Mit Nase, Ohren und Füßen

Claudia Berlinger · 27.07.2017

zurück zur Übersicht
Was man nicht alles so findet in Finkens Garten.© Claudia Berlinger

Was man nicht alles so findet in Finkens Garten.© Claudia Berlinger

Norea (5) und Claudia sind für euch als KÄNGURU-Stadtreporter-Team unterwegs und geben Tipps für tolle Ausflüge. In Finkens Garten waren alle Sinne gefordert.

Seit über 30 Jahren gibt es Finkens Garten schon. Hier könnt ihr die Natur sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken.

Als erstes ziehen wir unsere Sandalen aus. Auf dem Fuß-Tast-Pfad spüren wir Kieselsteine, Rindenstücke, Gras und Steine unter den Füßen. Nicht alle Untergründe sind gleich angenehm für unsere verwöhnten Fußsohlen: Mein Lieblingsuntergrund ist mit Sicherheit das Gras.

Der Picknickplatz ist mit Holztischen und Bänken ausgestattet. Hier kann man Pause machen und dabei den surrenden Bienen in ihrem Bienenhotel lauschen. Wir haben in Finkens Garten schon eine Menge über unsere Balkonbesucher gelernt und für ihre Eiablage sogar eine kleine Version des Bienenhotels nachgebaut.

Holz leitet Ton

Ganz aufgeregt ist Norea immer beim Baumtelefon, wo wir ausgiebige Holzgespräche führen. Ihr sucht euch einfach einen Stock, trommelt, kratzt und pocht auf dem einen Ende des Baumstammes einen Rhythmus und könnt staunend feststellen, wie genau die Zuhörer, die mit ihrem Ohr am anderen Ende des Baumstammes horchen, diesen wiedergeben können. Holz leitet nämlich Tonschwingungen über viele Meter. Darum werden auch so viele Instrumente aus Holz gefertigt. Natürlich eignet sich der riesige Baumstamm auch zum Klettern und Balancieren.

Der Nasengarten macht mit geschlossenen Augen den größten Spaß. Lasst euch an eine Pflanze führen, streichelt die Blätter und riecht nachher an euren Fingern. Hmmm .... Lecker. Von den verschiedenen Zitronenarten oder der Rosengeranie kann ich gar nicht genug kriegen. Noreas Lieblinge sind der Gummibärchenbaum und die Vanilleblüte.

Nicht alles duftet gut

Salbei haben wir auch Zuhause, aber die Colapflanze kannten wir noch nicht. Aber es gibt auch Gewöhnungsbedürftiges: Der Superstinker und die Pippipflanze landen definitiv auf den hinteren Rängen. Das Bienenhaus hat jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat geöffnet. Heute schauen wir uns den Bienenstock an, der von außen ins Haus führt.

Während ich mich über die Gedichte an Baumstämmen freue, zieht es Norea zu den Fühlkästen. Und das geht so: Eine Hand in den Fühlkasten stecken und beschreiben, was ihr fühlt. Ist es weich oder hart, welche Form hat es, was stellt ihr euch beim Tasten vor? Ganz erstaunt sind wir beim Fühlen von unheimlich weichen, behaarten Ästen. Keine Angst, es sind keine Spinnenbeine. Aber wenn ihr erfahren möchtet, um welchen Baum es sich handelt, müsst ihr selbst hingehen.

Am Teich schimmern Libellen in sämtlichen Farben und vollführen ihre Luftakrobatik. Ab und an kann man auch ein Quaken hören - vorausgesetzt, eure Kinder sind nicht schon zum Musikgarten abgewandert. Mit Bambusstäben kann man hier auf verschiedenen Steinen herumtrommeln und unterschiedliche Töne erzeugen. Aber sie eignen sich auch hervorragend als Mikrofon für eine kleine Gesangseinlage. Wir können uns keine bessere Bühnendeko vorstellen, als die fünf Meter hohen Bambuspflanzen, die im Wind rauschen.

Bevor wir durch die Steuobstwiese nach Hause gehen, will Norea noch einen letzten Baum beklettern. Und ich beschließe, mitzuklettern. Norea ist baff. „Aber du bist doch erwachsen!", sagt sie. Ja, das stimmt. Aber in Finkens Garten dürfen auch Erwachsene klettern, ausprobieren und ganz viel staunen.

Merken

Merken

Merken

Eintritt kostenlos, ganzjährig geöffnet von 9:00 Uhr bis Sonnenuntergang

Friedrich-Ebert-Str. 49, 50996 Köln (Rodenkirchen)

Die Diplombiologin Rebecca Lay organisiert Führungen für Kinder von 6-10 Jahren unter Tel. 0221 -28 57 364 und per Mail. Der nächste Termin: 28.08.2017 14:30-16:00 Uhr

Unter Tel. 0214-7079697 oder per Mail könnt ihr Führungen des Kölner Imkervereins buchen.

Jeden 3. Samstag im Monat treffen sich von 14:00-16:30 Uhr die NABU-Frösche (Vorschulkinder) und die Gartenkids (GrundschülerInnen) zum Spielen, Pflanzen und Bauen. Meldet euch auf jeden Fall per Mail an:

NABU-Frösche

Gartenkids

Auch Geburtstag könnt ihr in Finkens Garten feiern. Zwei Programme stehen zur Auswahl:

Eine Geburtstagstour mit Grashüpfer Hauke Schreck, Tel. 0221-484 41 42 oder per Mail

Natur lernen durch Natur erleben mit Lieblingsgrün, Tel. 0221-30090730 oder per Mail

Tags: