Ausflug

„Appartement" im GOP

Janina Mogendorf · 12.09.2018

zurück zur Übersicht
Malia findet das Varieté toll.

Malia findet das Varieté toll.

Unsere Bonner Stadtreporterinnen Janina und Malia gehen ins Varieté.

Mit Malia ins Varieté? Ob meine gerade siebenjährige Wald- und Wiesentochter so etwas schon zu schätzen weiß? Seit gestern habe ich die Antwort, denn nach der zweistündigen Show „Appartement“ im GOP-Varieté Theater in Bonn sagte sie: „Mama, du musst in deinen Artikel schreiben, dass alle Kinder ins Varieté gehen sollen. Das ist echt supertoll.“ Hiermit habe ich also ihrem Wunsch entsprochen und kann mich nur anschließen: Für Kinder ab dem Grundschulalter lohnt sich ein Besuch!

Schön schick gemacht

Für Malia und mich begann das Sonntagsevent schon zwei Stunden vor Beginn – und zwar mit Aufhübschen. Wenn man als Mutter-Tochter-Gespann ins Theater geht, dann nicht in Fetz-Jeans und Schluppi-Shirt, sondern bitteschön schick. Und so schritten wir gegen 14 Uhr elegant durch das friedlich im Sonnenlicht mittagsschlafende Regierungsviertel. Jetzt, am Wochenende hatten wir problemlos einen freien und kostenlosen Parkplatz gefunden. Es gibt aber auch zwei große Parkhäuser um die Ecke.

Am GOP-Theater angekommen, liefen wir durch eine mit Drahtnetz und LED-Sternchen überspannte Passage. Sphärische Klänge aus unzähligen Lautsprechern begleiteten uns. Eine Klanginstallation der norwegischen Künstlerin Maia Urstad und eine tolle Einstimmung für unseren Kulturnachmittag. Im langgezogenen Foyer fragten wir uns bis zur Kasse durch und tauchten kurz darauf in den rot-plüschigen Theatersaal ein. Wir fanden unsere Plätze an einem Vierertischchen mit Cocktailsesseln. Ein Kellner sprang eifrig herbei, denn Essen und Trinken während der Show ist hier Programm.

Kakao und Waffeln am Nachmittag

Von Burger und Nachos bis zum Rohkostteller „Crudité“ gibt es sonntags eine Reihe an Snacks zur Auswahl. Die Getränkekarte ist riesig und der Aufsteller auf dem Tisch lädt zu Waffeln ein, für die wir uns entschieden. Dazu Kakao mit Milchschaum und das Kinderherz und bald auch der -magen zeigten sich freudig erfüllt. Ein Blick ins Publikum erstaunte uns, denn wir schienen den Altersdurchschnitt ziemlich zu senken. Viele ältere Zuschauer saßen im Parkett, Kinder waren nur vereinzelt zu sehen. Vielleicht lag es am strahlenden Sonnenschein, der Familien an diesem Tag eher nach draußen zog.

Wir breiteten uns entspannt an unserem Tisch aus, tranken Kakao und schon begann die Show. Die Rahmenhandlung „Appartement“ ist schnell erzählt: Ein verarmtes adliges Ehepaar in mittleren Jahren lebt mit mehreren seltsamen Untermietern in einer Pariser Altbauwohnung. Butler Pierre stellt die Hausbewohner – alles begnadete Artisten – in einem charmanten Singsang aus Deutsch und Englisch vor. Meine kurzfristige Sorge nun zwei Stunden den Simultanübersetzer machen zu müssen, erwies sich als unbegründet: Das Varieté – eine Mischung aus Theater und Zirkus – bedarf nicht vieler Worte.

Die Geschichte der wilden Pariser WG umrahmt die artistischen Einlagen des Ensembles, die die Zuschauer lachen und johlen, aber auch mitfiebern und nach Luft schnappen ließen. Rund um die beiden Adelsleute – mit grandiosem Humor verkörpert von den Kanadiern Philippe Trépanier und Tamara Bousquet – wurde jongliert, an der Stange „getanzt“ (James Holt) und Artisten bei der Partnerakrobatik durch die Luft gewirbelt. Anne-Marie Poirier zeigte sich in niedlich sittsamer Rolle virtuos am Vertikaltuch und -seil.

Highlights und nackte Haut

Über die Highlights waren Malia und ich uns schnell einig: Philippe Trépanier legte zu Salsa-Klängen eine großartige Show mit dem Diavolo hin. Kaum zu glauben, was man aus einem Kinderspielzeug herausholen kann. Zum ersten Mal erlebten wir auch den Russischen Barren. Eine Art überdimensionaler Q-Tipp, der von zwei starken Männern - Jason Fergusson und James Holt gehalten und vom Leichtgewicht Coen Clarke so lässig wie ein Riesentrampolin genutzt wurde. Er schlug Salti und schraubte sich vom 15 Zentimeter breiten Steg bis fast an die Bühnendecke, um kurz darauf wieder sicher auf dem Barren zu landen.

GOP_Appartement_James-Holt-Coen-Clarke-und-Jason-Fergusson
Coen Clarke auf dem Russischen Barren © GOP

Thibault Theyssens, ein junger Belgier mit düsterer Aura und durchgehend freiem Oberkörper, holte alles aus dem Cyr-Wheel heraus. Ein mannshoher Stahlreifen, der den Akrobaten während seiner ästhetischen Performance umrahmte. Apropos freier Oberkörper: Nackte Haut ist durchaus ein Teil dieser Show. Von der biegsamen Hula Hoop-Dame (Vita Radionova), die sich im gewagten Spitzen-Catsuit präsentiert, bis hin zum Pömpel-Jongleur David Louch, der sich nur mit einem Stringtanga bekleidet, die Ausgussreiniger auf die nackten Pobacken setzt.

GOP_Appartement_Vita-Radionova
Hula Hoop-Dame Vita Radionova © GOP

Was soll ich sagen, die zwei kurzweiligen Stunden flogen nur so an uns vorbei. Gut genährt, entspannt und um viele tolle Eindrücke reicher, verließen wir um 16 Uhr das Theater. Wir sind uns einig, dass wir auf jeden Fall wiederkommen möchten. „Dann aber mit meinen Freunden“, sagt Malia. Eine gute Gelegenheit bietet sich in den Herbstferien, denn dann heißt es wieder „Kids für nix“. Kinder bis 14 Jahren haben vom 1. bis 27. Oktober in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen freien Eintritt für die Show „Appartement“.

Bleibt eigentlich nur noch eines zu klären: Warum heißt das Theater GOP? Namensgeber ist das Traditions- und Mutterhaus in Hannover, der „Georgspalast“ – kurz GOP. Seit den 1920er Jahren besteht das Varieté in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Weitere Standorte gibt es in Bremen, Bad Oeynhausen, Bielefeld, Essen, München und seit nunmehr zwei Jahren in Bonn.

Gut zu wissen

GOP Varieté-Theater Bonn
Karl-Carstens-Straße 1
53113 Bonn

Web: www.variete.de/spielorte/bonn/

Parken

Im Regierungsviertel und im Parkhaus World Conference Center Bonn direkt gegenüber des GOP Haupteingangs sowie in der Tiefgarage des Bonn Marriott World Conference Hotel (je 1,50 Euro pro Stunde).

Anreise mit ÖPNV

Mit den Linien 16, 63, 66, 67 und 68 sowie den Bussen 610, 611 und 630 bis Haltestelle "Heussallee/Museumsmeile"

Tickets

Ticketshop
Bonngasse 23
53111 Bonn
Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr

GOP Varieté-Theater Bonn
Karl-Carstens-Straße 1
53113 Bonn
Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr oder bis Showbeginn

Hotline: 02 28 - 422 41 41

Oder online unter: www.variete.de

Preise

Show „Appartement“ (6. September bis 4. November 2018)

Mittwoch und Donnerstag um 20 Uhr: 34 Euro

Freitag und Samstag um 18 und 21 Uhr: 39 Euro

Sonntag um 14 und 17 Uhr: 29 Euro

Kinder, Schüler und Studenten bis einschließlich 27 Jahren: 15 Euro

Tags: