Teenager

Die AbenteuerHallen Kalk

Hannah Süsterhenn, Praktikantin · 28.02.2018

zurück zur Übersicht
©AbenteuerHallen Kalk

©AbenteuerHallen Kalk

Ein Schmuckstück, wo man es vielleicht nicht erwartet.

Der Ruf von Kalk ist, ganz diplomatisch ausgedrückt, nicht der Beste. Fast jeder Kölner hat seine Vorurteile gegenüber diesem speziellen Stadtteil auf der rechten Rheinseite. Zu hohe Kriminalitätsrate, viele Menschen mit Migrationshintergrund, zu viele Leute ohne Job. Den meisten reicht das schon als Grund, um sich fernzuhalten. Doch wer Kalk eine Chance gibt, der wird bald herausfinden, dass sich hinter dieser reichlich angegrauten Fassade ein Stadtteil voller Leben, Dynamik und Vielfalt verbirgt. Ein perfektes Beispiel dafür sind die AbenteuerHallen. Die zwei umgebauten Fabrikhallen kommen von außen relativ unspektakulär daher, doch sie beherbergen ein Zentrum für Jugendliche, Sport und Bewegung, das so in Köln nicht noch einmal zu finden ist.

Abenteuerhalle

AbenteuerHallen Kalk
©AbenteuerHallen Kalk

Aufgeteilt sind die Hallen in die Abenteuerhalle und die direkt anliegende Halle59. Die Abenteuerhalle beherbergt nicht nur die 12 Meter hohe Kletterwand, sondern auch ausreichend Platz und Material für Artistik, Trial, eine Stuntschule, Basketball und im Winter auch mal eine Halfpipe und eine Miniramp. Außerdem gibt es hier ein Café für alle müden Sportler oder deren Eltern. Die Halle verfügt auch über Büro- und Seminarräume. Wem der Fabrik-Charme gut gefällt, der kann die Abenteuerhalle für verschiedene Events buchen – sei es Firmenfeier, Hochzeit oder als Foto-Location.

Halle59

Direkt an die Abenteuerhalle angeschlossen ist die Halle59. Hier riecht die Luft förmlich nach Energie und Adrenalin. Auf rund 1.000m Quadratmetern ist ein Rampenparcours für Skateboard, BMX, Blades, WheelchairMX und Stuntscooter aufgebaut. Jeder, der auf Rollen unterwegs ist, kann sich hier nach Herzenslust austoben. Begleitet und betreut wird die Halle59 von der Akademie59. Sie versteht sich als Lernplattform für alle und alles rund um den Sport auf verschiedenen Rädern. Die Trainer und Coaches von der Akademie59 stehen für alle Nutzer ständig zur Verfügung. Wem das nicht reicht, der kann in Scooter- oder Skateboard-Camps ganz intensiv sein Können verbessern. Es werden zusätzlich Themenworkshops und Roadtrips zu Skateparks- und Hallen außerhalb der Kölner Grenzen angeboten. Aber auch Medieninteressierte kommen hier auf ihre Kosten. Wer schon immer mal lernen wollte, wie man vernünftige Fotos macht oder den neuen Skateboard-Trick richtig filmt, der kann das im Mediateam59 unter professioneller Anleitung lernen.

Specials

Wer die großen Jungs auf den Rampen anfangs ein bisschen einschüchternd findet, der kann auch erstmal ganz entspannt zu einem der earlybird-Termine kommen. Einmal im Monat haben die U12-Skater die Halle nämlich einige Stunden lang nur für sich. Und ganz egal welchen Alters: Wenn das Wetter wieder schöner wird, ist die Zeit der Dirt- und Mountainbiker, der Motorrad- und Fahrradtrial-Fahrer gekommen. Das 3.000 Quadratmeter große Außengelände bietet hierfür reichlich Gelegenheit.

Ganz schön viel, nicht wahr? Aber eben das zeichnet die Abenteuerhallen aus. Hier ist jeder willkommen, hier darf und soll sich jeder ausleben und austoben. Bewegungskultur für Junge und jung-gebliebene. Vielseitigkeit in Reinform. Ganz typisch: Kalk.

AbenteuerHallen Kalk
Träger: Jugendzentren Köln gGmbh
Christian-Sünner-Str. 8
51103 Köln
Tel. 0221 - 88 08 408
E-Mail: info@abenteuerhallen.jugz.de

Wer am liebsten alles in den AbenteuerHallen mal ausprobieren möchte, der kann das an Pfingsten im Camp 59 tun. Anmeldung und Infos gibt’s auf der Website.

Wem noch das nötige Equipment fehlt:
Der Crow Store befindet sich ebenfalls in der Halle und hat alles, was man für Scooter, Skatebord und Co. so braucht.

Tags: