++ NEWS ++

Spendenübergabe im Tierheim Zollstock

Dana Koschek / Praktikantin · 04.11.2019

zurück zur Übersicht
v.l.n.r. Petra Gerigk (Tierheimleiterin), Claudia Heckmann (Geschäftsführerin KölnBäder GmbH), Stefanie Knoll (Tierpflegerin) und Hund Frodo © Inga Drews

v.l.n.r. Petra Gerigk (Tierheimleiterin), Claudia Heckmann (Geschäftsführerin KölnBäder GmbH), Stefanie Knoll (Tierpflegerin) und Hund Frodo © Inga Drews

Die KölnBäder spenden 800 Euro an das Tierheim.

Am 22. September haben die KölnBäder im Stadionbad ein Hundeschwimmen zum Ende der Freibadsaison veranstaltet, an dem über 700 Hunde teilgenommen haben. Auf diese Weise wurde das Becken ein letztes Mal genutzt, bevor das Freibad in die Winterpause geht.

Spende für Vierbeiner

Die KölnBäder haben nun einen Euro pro gezahltem Eintritt zu dem tierischen Vergnügen an das Konrad-Adenauer-Tierheim in Köln-Zollstock gespendet. Aufgerundet gingen so 800 Euro an das Tierheim und seine Bewohner. Das Tierheim setzt die Spenden unter anderem für einen Umbau des Schildkrötengeheges und für die Finanzierung von Tierarztkosten ein. Das Hundeschwimmen fand dieses Jahr zum fünften Mal statt und steht auch im kommenden Jahr wieder auf dem Programm. Genau wie im letzten Jahr geht ein Teil der Einnahmen an das Tierheim.

Im Konrad-Adenauer-Tierheim leben zur Zeit um die 300 Tiere, darunter Hunde, Katzen, Nutztiere und Reptilien. Es finanziert sich durch Spenden, Erbschaften und städtische Förderungen. Die Aufrechterhaltung des Tierheims kostet im Schnitt 1 Millionen Euro pro Jahr. Unterstützen könnt ihr das Tierheim mit Sachspenden wie Decken, Handtücher und Futter sowie mit Geldspenden. Ihr könnt das Tierheim und seine Mitarbeiter aber auch mit einer Partnerschaft für einen Heimbewohner (zum Beispiel fünf Euro im Monat) oder als Hundeausführer oder Katzenkrauler unterstützen. Hilfe ist stets willkommen.