++ NEWS ++

Geburt: Startet euer Mini-Erzählcafé am 5. Mai

Agnieszka Pawlowska · 12.04.2018

zurück zur Übersicht
© Erzählcafé-Aktion 2018

© Erzählcafé-Aktion 2018

Am 5. Mai ist der internationale Tag der Hebamme. Die bundesweite Aktion Erzählcafé „Der Start ins Leben“ ruft aus diesem Anlass zu einer Sonderaktion auf. Mütter aller Generationen sind dazu aufgerufen, Mini-Erzählcafés ins Leben zu rufen, um mit anderen über Erfahrungen rund um Schwangerschaft und Geburt zu sprechen.

Die Geburtshilfe in Deutschland ist im Umbruch. Immer weniger Hebammen können eine Geburt über die gesamte Dauer begleiten. In den Krankenhäusern betreuen sie manchmal bis zu vier Geburten gleichzeitig. In großen Städten haben Schwangere Glück, wenn sie überhaupt noch eine Beleghebamme finden. Dabei ist eine kontinuierliche Betreuung unter der Geburt sehr wichtig.

Persönliche Erfahrungen können stärken

Die Initiative Erzählcafé möchte auf ein modernes Dilemma aufmerksam machen: Wir sind durch Bücher und Internet (fast) überinformiert. Gleichzeitig fehlen aber Ressourcen für eine persönliche Betreuung und Unterstützung während dieser wichtigen Zeit. Um ein Zeichen zu setzen und die heutige Geburtskultur ein Stück weit zu verändern, greift die Initiative eine alte Tradition auf. Mütter und Großmütter erzählen bei gemeinsamen Café-Treffen von ihren Erfahrungen. In Gesprächen und im gemeinsamen Austausch gibt es Raum, um mögliche Ängste zu mildern und (Vor-) Freude entstehen zu lassen. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, werdende Eltern für den Start ins Familienleben zu stärken.

Startet euer eigenes Mini-Erzählcafé

Mit der Sonderaktion Mini-Erzählcafé zum 5. Mai soll besonders die Bedeutung der Hebamme hervorgehoben werden. Das Besondere: Jeder kann an der Aktion teilnehmen und geplant oder spontan ein eigenes Mini-Erzähcafé ins Leben rufen. Und so geht’s:

Setzt euch am 5. Mai spontan oder geplant mit anderen in eurem Lieblingscafé, auf der Parkbank oder an einem anderen Ort eurer Wahl zusammen und sprecht über eure Erfahrungen. Wie hat euch die Hebamme bei der Schwangerschaft und Geburt geholfen? Was hat euch gefehlt? Sammelt eure Erfahrungen, Wünsche oder Forderungen und schickt sie per E-Mail an die Initatorinnen Dr.med. Stefanie Schmid-Altringer (schmid-altringer@nahdran-kommunikation.de) und die Hebamme Lisa von Reiche (l.vonreiche@hebammenfuerdeutschland.de) – in Textform, als Video- oder Audiodatei. Die Initiatoren stellen eure Statements anonym auf ihre Webseite und machen eure Forderungen für die Politik hörbar. Alternativ könnt ihr eure Beiträge auch auf der zugehörigen Facebook-Seite posten.

Tipp: Wer seine Aktion vorplanen möchte, kann per E-Mail zuvor kostenfreies Material anfordern, das bei der Vorbereitung und Durchführung eines Erzählcafés hilft. Das folgende Video erklärt mehr:

Tags: