++ NEWS ++

Ferienangebote in NRW wieder möglich

Redaktion · 04.06.2020

zurück zur Übersicht

Kinder und Jugendliche dürfen unter Hygieneauflagen wieder zu Ferienfreizeiten oder in die Stadtranderholung.

Die Landesregierung sorgt mit der neuen Coronaschutzverordnung dafür, dass Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche ab sofort wieder stattfinden können – allerdings gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen. „Aktivitäten mit direktem Körperkontakt sollten auf ein Minimum beschränkt werden", heißt es in den Hygieneregeln. „Bei größeren Gruppen von mehr als 15 Teilnehmenden sind feste Bezugsgruppen zu bilden." Diese sind dann vom Mindestabstand befreit. Treffen sie allerdings auf eine andere Gruppe, gilt wieder das Abstandsgebot.

Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

„Soweit der Mindestabstand aufgrund räumlicher Verhältnisse oder zwingender programmbedingter Abläufe nicht eingehalten werden kann, ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung vorzugeben." Die Teilnehmenden müssen daher immer eine Maske dabei haben, die Betreuerinnen und Betreuer müssen für Ersatzmasken sorgen können. „Die Belegung von Zimmern/ Zelten darf höchstens mit der halben maximalen Kapazität unter Einhaltung des Mindestabstands der Betten/Isomatten oder Ähnlichem erfolgen."

Ferienspielangebote und Stadtranderholungen

Auch Ferienspielangebote und Stadtranderholungen für Kinder und Jugendliche können unter diesen Coronaschutzregeln in den Sommerferien stattfinden. „Das sind tolle und wichtige Nachrichten für die Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen, denn sie waren in den letzten Monaten von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Der Landesregierung ist es wichtig, dass sie nun endlich wieder Abwechslung in ihrem Alltag bekommen können. Auch wenn die bevorstehenden Sommerferien anders sein werden als in den vergangenen Jahren, werden die vielseitigen Angebote der Kommunen und der freien Träger für Abenteuer und Spaß sorgen“, erklärte Kinder- und Jugendminister Joachim Stamp.

Die Neuregelung ist unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Infektionsstandards möglich. Hierzu hat sich das Kinder- und Jugendministerium eng mit den Landesjugendämtern sowie den Trägern der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit abgestimmt, so dass diese nun ihre vorhandenen Planungen weiterentwickeln können. An den Ferienfreizeiten der Träger der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit nehmen in der Regel rund 250.000 Kinder und Jugendliche jährlich teil.

Hier findest du Angebote für die Sommerferien in Köln, Bonn und der Region. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Kochbuch bestellen