++ NEWS ++

Ein-Eltern-Familien im BüzE

Inga Drews · 02.01.2019

zurück zur Übersicht
V.l.n.r. Lusia Schwab (Alleinerziehende), Ramona Selzer (Projektleiterin) und Andreas Pöttgen (Leiter des Bürgerzentrums Ehrenfeld)

V.l.n.r. Lusia Schwab (Alleinerziehende), Ramona Selzer (Projektleiterin) und Andreas Pöttgen (Leiter des Bürgerzentrums Ehrenfeld)

Anfang des Jahres 2018 startete das Bürgerzentrum Ehrenfeld das von der RheinEnergie Stiftung Familie geförderte Projekt „Ein-Eltern-Familien im BüzE“.

Mit diesem Projekt richtet sich das BüzE an Alleinerziehende und ihre Kinder mit dem Ziel, ein starkes und stützendes Netzwerk zu schaffen.

Alle zwei Wochen findet beispielsweise eine Gesprächsgruppe für Schwangere ohne Partner statt. Hier können sich Frauen schon vor der Geburt ihrer Kinder austauschen und Tipps und Rat von Schwangeren erhalten, die den Weg durch die Behörden bereits hinter sich haben.

Für Alleinerziehende mit Baby oder Kleinkind gibt es zwei Eltern-Kind-Gruppen. Es war zunächst nur eine geplant, doch aufgrund der großen Nachfrage und dem Wunsch nach Vernetzung mit Elternteilen in ähnlichen Lebensituationen, wurde eine weitere Gruppe eröffnet. Unter Anleitung einer Ergotherapeutin finden die Treffen wöchentlich statt und können, je nach Wetter und Jahreszeiten, draußen oder drinnen stattfinden. Auch Ausflüge werden organisiert, sowohl innerhalb der Kleingruppe als auch gruppenübergreifend. Daran können sich auch Alleinerziehende beteiligen, die zu keiner der Gruppen gehören, aber gelegentlich gerne teilnehmen möchten.

Beratung und Betreuung

Zu den regelmäßigen Themenabenden werden Fachleute eingeladen – zum Beispiel vom Jugendamt oder der Familienberatungsstelle – um Alleinerziehenden Rede und Antwort zu stehen. Die Themen dieser Gesprächsrunden ergeben sich unter anderem aus den Interessen der Teilnehmenden. So gab es beispielsweise einen Abend zu „Kinder in Trennungssituationen stärken“. Für die Kinder gibt es in dieser Zeit eine Betreuung in einem Nebenraum, von dem aus sie ihre Eltern durch eine Fensterscheibe sehen können.

Auch während der kostenlosen Rechtsberatung, die alle sechs Wochen angeboten wird, ist die Kinderbetreuung gewährleistet, da diese Termine parallel zu den offenen Treffen für Alleinerziehende stattfinden. Eine Fachanwältin für Familienrecht hilft bei Fragen und rechtlichen Unsicherheiten.

Austausch und Vernetzung

Die Angebote des Bürgerzentrums nehmen nicht nur Alleinerziehende aus Ehrenfeld, sondern auch Interessenten aus der ganzen Stadt und dem Kölner Umland wahr, da es bisher nur wenige Projekte wie dieses gibt. Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich gezeigt, dass Bedarf und Interesse auf Seiten Alleinerziehender groß sind. Luisa Schwab ist eine der Alleinerziehenden, die das Angebot des BüzEs nutzt. Durch die Teilnahme an den Veranstaltungen hat sie Elternteile in ähnlichen Situationen kennen gelernt. Diese Bekanntschaften und die Vernetzung mit anderen Alleinerziehenden sind für ihren Alltag wichtig – der Austausch und die Reflektion in der Gruppe zeigen ihr, wie andere mit der Situation umgehen und dass sie nicht allein ist. Ohne Angebote wie die des BüzEs würde sie andere Alleinerziehende wahrscheinlich nicht so einfach kennenlernen.

Das Projekt „Ein Eltern-Familien um BüzE“ wird im Jahr 2019 fortgesetzt. Damit wird Alleinerziehenden auch weiterhin die Möglichkeit geboten, sich zu vernetzen, auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen.

Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V.

Venloer Str. 429
50825 Köln

Öffnungszeiten des Infobüros:
Mo-Fr
9-13 Uhr und 14-20 Uhr

Tel. 0221 – 54 21 11
info@bueze.de