Medien

Tobi Krell erklärt richtige Mülltrennung

Initiative „Mülltrennung wirkt” · 18.03.2021

zurück zur Übersicht
© Initiative „Mülltrennung wirkt”

© Initiative „Mülltrennung wirkt”

Am 18. März, ist Weltrecyclingtag: An diesem Tag feiert der Film „Tobi Krell erklärt: Die richtige Mülltrennung“ Premiere. Der neue Aufklärungsfilm der Initiative „Mülltrennung wirkt“ ist ein gemeinsames Projekt mit Tobias Krell, bekannt als Checker Tobi aus der gleichnamigen TVSendung. In dem Film erfahren Kinder wie auch Erwachsene, wie sie mit richtiger Mülltrennung Verpackungsrecycling erst möglich machen und damit effektiv Ressourcen und Klima schützen.

Von den in Deutschland jährlich rund 2,6 Millionen Tonnen Materialien, die über die Gelben Säcke und Tonnen gesammelt werden, sind etwa 70 Prozent Verpackungen und durchschnittlich 30 Prozent nicht richtig entsorgter Restmüll. Das erschwert oder verhindert das Recycling wertvoller Rohstoffe.

Das geht besser – denkt auch Tobi Krell. In seinem neuen Filmabenteuer will er beweisen, dass Mülltrennung sich lohnt. Höchstpersönlich bringt er seine gebrauchten Verpackungen in die Abfallsortieranlage und erfährt dort aus erster Hand, wie richtige Mülltrennung funktioniert und was mit den gesammelten Verpackungen genau passiert – von der Sortierung bis zur Aufbereitung für die Verwertung. Tobi Krell nimmt seine Zuschauer mit auf eine spannende Entdeckungsreise, gibt Tipps für die Abfalltrennung zu Hause – und rettet sogar einen Dinosaurier.

 

Interview mit Tobi zum Start des Films

Tobi-Krell @ Initiative Mülltrennung wirkt
© Tobi Krell © Initiative Mülltrennung wirkt

Tobi, du giltst als einer der besten Wissensvermittler, der es versteht, die richtigen Fragen zu stellen und verständliche Antworten aus seinen Gesprächspartnern herauszukitzeln. Warst du als Junge auch schon so und hast deine Eltern und Lehrer mit Fragen gelöchert?

Klar, ich war schon als Kind total neugierig! Das ist sicher eine Grundvoraussetzung für meinen Job – wenn dieser Wissensdurst nicht in mir drin stecken würde, dann wäre ich wahrscheinlich nicht als Reporter im Kinderwissensfernsehen gelandet. Denn all die Fragen, die ich da stelle: das interessiert mich ja einfach wirklich!

Mülltrennung ist ein komplexes Thema. Trotzdem ist es dir in dem Film hervorragend gelungen, sehr klar zu machen, wie jeder durch sein eigenes Verhalten auch zu Hause einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Gehst du solche Drehs auch als Erwachsener mit einer kindlichen Neugierde an oder wie schaffst du es Wissen so klar und verständlich zu vermitteln?

Zunächst mal ist da immer die enge Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Redakteur*innen, die es mir möglich macht, all den Themen so offen und neugierig zu begegnen. Wir arbeiten im Team seit vielen Jahren zusammen und das gegenseitige Vertrauen schafft natürlich viel Freiheit und gibt mir vor der Kamera eine große Sicherheit. Und dann ist es auch einfach ein echtes Privileg, für Kinder zu arbeiten. Sie sind ehrlich, neugierig und haben einen großen Gerechtigkeitssinn. Ich muss mich nicht verstellen, um stellvertretend für so ein Publikum meine Fragen zu stellen.

In deinem Film über die richtige Mülltrennung triffst du mit Christian und Marc zwei Entsorgungsunternehmer, die dich hinter die Kulissen moderner Mülltrennung und Aufbereitung blicken lassen. Man hat das Gefühl, dass dich die Anlagen mit ihrer Technik begeistert haben. Stimmt dieser Eindruck?

Absolut! Auch das liebe ich an meinem Job: Dass ich Dinge erfahre und dafür an Orte gelange, die ich sonst vielleicht gar nicht auf dem Schirm hätte. Ich fand es extrem spannend, die Abfallaufbereitung mal aus der Nähe zu sehen. In den Anlagen werden sehr intelligente Maschinen eingesetzt, die helfen, die weggeworfenen Verpackungen zu recyceln und damit den C02 Ausstoß zu reduzieren.

Wer soll sich den Film ansehen und was wünscht du dir von den Zuschauern*innen?

Ich denke, der Film ist für alle Altersgruppen geeignet. Mülltrennung geht uns schließlich alle an. Wenn im Anschluss alle ein bisschen was dazugelernt haben und sorgsamer darüber nachdenken, wie sie ihre Verpackungen richtig entsorgen, gewinnen wir alle. Wir haben schließlich nur eine Welt und die verdient es, respektiert und geschützt zu werden.

Der Hauptfilm ist ab Donnerstag, den 18. März, auf www.muelltrennungwirkt.de/muelltrennung-kinder zu sehen. Zudem wird der Aufklärungsfilm zusammen mit Arbeitsmaterialien für den Unterricht Schulen angeboten.

Über „Mülltrennung wirkt“

„Mülltrennung wirkt“ ist eine Initiative der dualen Systeme in Deutschland. Die dualen Systeme organisieren die Sammlung, Sortierung und Verwertung gebrauchter Verkaufsverpackungen. Aktuell sind es zehn privatwirtschaftlich organisierte Systeme, die mit ihren Dienstleistern aus der Entsorgungs- und Recyclingbranche diese Aufgabe erfüllen. Grundlage für die Arbeit der dualen Systeme ist das Verpackungsgesetz. Mit ihrer bundesweiten Initiative „Mülltrennung wirkt“ wollen die dualen Systeme aufklären, mit Irrtümern und Müllmythen aufräumen und möglichst viele Menschen zum Mitmachen motivieren.

Tags:

Kochbuch bestellen