Medien

MINT-Medientipp für November: „Flugschule"

Redaktion · 01.11.2019

zurück zur Übersicht
© Ravensburger Verlag

© Ravensburger Verlag

MINT – das bedeutet: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Stiftung Lesen und die Deutsche Telekom Stiftung fördern mit dem Kooperationsprojekt „MINT-Vorlesepaten" die kindliche Neugier an naturwissenschaftlichen Themen und die Sprachentwicklung gleichermaßen. Dafür empfehlen sie regelmäßig viele tolle Bücher und Vorlese-Apps. Wir veröffentlichen jeden Monat einen neuen Medientipp mit spannenden Aktionsideen. Im November stellen wir euch vor: „Flugschule".

Fliegen können ist ein großer Traum. Und über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. So weit, so bekannt! Was aber kann man tun, wenn man das Gefühl hat, fürs Fliegen geboren zu sein und es klappt nicht? So ergeht es dem kleinen Pinguin, der sich gleichermaßen selbstsicher und hoffnungsfroh in der Flugstunde anmeldet. Der Flamingo-Lehrer erklärt ihm zwar geduldig und freundlich, dass Pinguine nicht zum Fliegen geschaffen seien. Aber auf den Einwand des jüngsten Flugschülers hin, in ihm schlage nun mal das Herz eines Adlers, lässt er sich erweichen – und das Training beginnt. Was dann passiert? Sagen wir's mal diplomatisch: Der Pinguin ist auf jeden Fall stets bemüht ...

Der verhinderte Flattermann wird zweifelsohne jedes (Leser-)Herz erweichen! Die Illustrationen sind so bewegt wie die Geschichte und können sowohl mit vielen witzigen Einfällen als auch mit einer eher ruhigen Bildsprache punkten, die die Aufmerksamkeit ganz auf den unermüdlichen Möchtegern-Flieger lenkt. Das ist so komisch wie anrührend und lässt sich beim Vorlesen wunderbar ausgestalten. Die Botschaft, dass selbst noch so hochfliegende Träume mit Hilfe guter Freunde in Erfüllung gehen können, freut dabei Große wie Kleine ...

 

„Flugschule", Ravensburger Verlag, 2016, 12,99 Euro, ab ca. 4 Jahren

 

Aktionsidee

MINT-Medientipp Juli

Wie funktioniert das eigentlich mit dem Fliegen? Das interessiert mit Sicherheit nicht nur den kleinen Pinguin! Der ist schließlich eigentlich ein Vogel und trotzdem klappt es nicht mit dem Abheben. Sehr anschaulich kann man das Kindern erklären, wenn man verschiedene Arten von Federn mitbringt (wie sie ja auch in der Geschichte vorkommen): wärmende kleine Daunenfedern und feste große Federn, die als Schwung- oder Flugfedern dienen (und dem Pinguin fehlen). Im Anschluss kann man dann mit den Kindern aus den Federn analog zum Cover eine fantasievolle Flughilfe basteln – oder den ultimativen Papierflieger!

Das Projekt „MINT-Vorlesepaten"

Das Interesse an MINT früh wecken und gleichzeitig Sprachkompetenzen stärken, das ist das gemeinsame Ziel der „Stiftung Lesen“ und der „Deutsche Telekom Stiftung“. Sie haben das Projekt „MINT – Vorlesepaten“ ins Leben gerufen. Vorlesepaten sind engagierte Ehrenamtliche, die in Kindertagesstätten und Grundschulen ein zusätzliches Vorlese-Angebot anbieten. Habt ihr Lust mitzumachen? Dann registriert euch auf der Seite von „Netzwerk Vorlesen“ Dort findet ihr auch Webinare und Webvideos mit Aktionsideen für ein gelungenes Vorlesetreffen. Die Stadtbibliothek Köln bietet ebenfalls regelmäßig MINT-Vorleseaktionen an. Auf der Webseite der Bibliothek erfahrt ihr die aktuellen Termine für euren Stadtteil und könnt ohne Anmeldung teilnehmen.

@ Deutsche Telekom Stiftung @ Stiftung Vorlesen

Tags: