Medien

MINT-Medientipp für März: „Gefährliche Sachen zum Zählen und Lachen"

Inga Drews · 01.03.2019

zurück zur Übersicht
© Thienemann Verlag

© Thienemann Verlag

MINT – das bedeutet: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Stiftung Lesen und die Deutsche Telekom Stiftung fördern mit dem Kooperationsprojekt „MINT-Vorlesepaten" die kindliche Neugier an naturwissenschaftlichen Themen und die Sprachentwicklung gleichermaßen. Dafür empfehlen sie regelmäßig viele tolle Bücher und Vorlese-Apps. Wir veröffentlichen jeden Monat einen neuen Medientipp mit spannenden Aktionsideen. Im März stellen wir euch vor: „Gefährliche Sachen zum Zählen und Lachen“.

Gefährliche Sachen? Das klingt auf jeden Fall schon mal spannend! Und ganz ehrlich: Wenn 1 Einhorn auf einem Einrad verkehrt herum in eine Einbahnstraße fährt, ist das ja auch ganz schön riskant. Und 2 zickige Zangen sind zweifellos nicht nur für 2 Zwerge mit Zwirbelbärten eine heikle Angelegenheit. Da schaut manvielleicht lieber aus sicherer Entfernung 6 Säbelzahntigern zu, die Sekt aus 6 Sektgläsern schlürfen. Wer jetztschon überfordert ist, sollte sich vielleicht nicht bis zum Ende des zauberhaften Zahlenbilderbuchs
durchkämpfen, wo 10 Zebras samt ihren Spiegelbildern zu zählen sind …

So viel zu gucken, zu zählen und zu lachen! Die verzwickten Zahlenreime bieten witzige Tierbilder mit zahllosen skurrilen Details, die sich erst beim wiederholten Betrachten erschließen – und regen zum Erkunden der Zahlen von 1-20 ebenso an wie zum Entdecken neuer Dinge und Wörter. Natürlich werden nicht alle Kinder die Sprachspielereien auf Anhieb verstehen, aber neun Neunaugen, die mit neuen Kugeln alle Neune umhauen, sind auch in der bildlichen Umsetzung schon überzeugend genug. Nettes Plus: Einige Scherze richten sich explizit an erwachsene Betrachter. Die sollen schließlich auch ihren Spaß an diesem Zahlenbilderbogen haben ...

 

Info: „Gefährliche Sachen zum Zählen und Lachen", Thienemann Verlag, 2015, 12,99 Euro, ab ca. 4 Jahren

 

Aktionsidee

MINT-Medientipp Juli

Zahlen im wahrsten Sinne „begreifen“? Das klappt mit diesem einfachen Fühl- und Zählspiel: In einen Stoffbeutel gibt man eine bestimmte Zahl von kleinen Gegenständen (z. B. Bauklötzchen oder Walnüsse in der Schale). Dann sollen die Kinder nacheinander in den Sack greifen, die Gegenstände erfühlen und die Zahl bestimmen.

Das Projekt „MINT-Vorlesepaten"

Das Interesse an MINT früh wecken und gleichzeitig Sprachkompetenzen stärken, das ist das gemeinsame Ziel der „Stiftung Lesen“ und der „Deutsche Telekom Stiftung“. Sie haben das Projekt „MINT – Vorlesepaten“ ins Leben gerufen. Vorlesepaten sind engagierte Ehrenamtliche, die in Kindertagesstätten und Grundschulen ein zusätzliches Vorlese-Angebot anbieten. Habt ihr Lust mitzumachen? Dann registriert euch auf der Seite von „Netzwerk Vorlesen“ Dort findet ihr auch Webinare und Webvideos mit Aktionsideen für ein gelungenes Vorlesetreffen. Die Stadtbibliothek Köln bietet ebenfalls regelmäßig MINT-Vorleseaktionen an. Auf der Webseite der Bibliothek erfahrt ihr die aktuellen Termine für euren Stadtteil und könnt ohne Anmeldung teilnehmen.

@ Deutsche Telekom Stiftung @ Stiftung Vorlesen

Tags: