Medien

MINT-Medientipp für Dezember: „Schneehuhn, Reh und Haselmaus – Tiere im Winter“

Beate Skowron · 30.11.2018

zurück zur Übersicht
© Gerstenberg Verlag

© Gerstenberg Verlag

MINT – das bedeutet: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Stiftung Lesen und die Deutsche Telekom Stiftung fördern mit dem Kooperationsprojekt „MINT-Vorlesepaten" die kindliche Neugier an naturwissenschaftlichen Themen und die Sprachentwicklung gleichermaßen. Dafür empfehlen sie regelmäßig viele tolle Bücher und Vorlese-Apps. Wir veröffentlichen jeden Monat einen neuen Medientipp mit spannenden Aktionsideen. Im Monat Dezember stellen wir euch vor: „Schneehuhn, Reh und Haselmaus – Tiere im Winter“.

Es schneit! Und so sehr sich die meisten Menschen darüber freuen – so schwierig wird die Zeit nun für viele Tiere. Die Zugvögel haben sich längst für die Option „Wegziehen“ entschieden, aber die, die hier bleiben, haben ebenfalls ihre Strategien entwickelt, um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Um mehr darüber zu lernen, muss man nur den Spuren von Reh, Fuchs, Feldhase, Wildschwein oder Rebhuhn folgen. Wie die aussehen? Einfach mal genau hinschauen! Dann lernt man Seite für Seite und Tier für Tier, wie man Kälte, Schnee und Nahrungsmangel übersteht.

Wunderbare, naturidentische Illustrationen, eine klare Gliederung und kurze, anschauliche Texte bringen Kindern das Thema „Tiere im Winter“ näher: über und unter der Erde, in Feld, Wald, Meer oder Gebirge. Dabei lernt man auch tierische Überlebenskünstler kennen, die man vorher vielleicht nicht auf dem Schirm hatte: vom Hermelin über den Gartenschläfer und den Eisvogel bis zum Kernbeißer. Tipps zum Umgang mit den Tieren in der kalten Jahreszeit und ein Register runden das schöne (Winter-) Bilderbuch ab.

 

 

Info: Schneehuhn, Reh und Haselmaus – Tiere im Winter, Gerstenberg Verlag, 2015, 16,95 Euro, ab ca. 5 Jahren

 

Aktionsidee

MINT-Medientipp Juli

Tieren im wahrsten Sinne auf die Spur kommen? Das findet wohl jedes Kind spannend! Die naturidentischen Illustrationen bieten die perfekte Vorlage dafür, Fährten lesen zu lernen – und dann vielleicht beim nächsten Schneespaziergang mit seinem Wissen glänzen zu können. Im Netz findet man weitere Anleitungen dazu, die man, z.B. als Vorlage für Ratebilder (Wer ist denn hier gelaufen?) nutzen kann. Ganz besonders spannend: Spuren „begreifbar“ machen, indem man sie mit Modelliergips ausgießt. Das klappt übrigens auch mit den eigenen Fußabdrücken! Eine schöne Anleitung gibt es hier.

 

Das Projekt „MINT-Vorlesepaten"

Das Interesse an MINT früh wecken und gleichzeitig Sprachkompetenzen stärken, das ist das gemeinsame Ziel der „Stiftung Lesen“ und der „Deutsche Telekom Stiftung“. Sie haben das Projekt „MINT – Vorlesepaten“ ins Leben gerufen. Vorlesepaten sind engagierte Ehrenamtliche, die in Kindertagesstätten und Grundschulen ein zusätzliches Vorlese-Angebot anbieten. Habt ihr Lust mitzumachen? Dann registriert euch auf der Seite von „Netzwerk Vorlesen“ Dort findet ihr auch Webinare und Webvideos mit Aktionsideen für ein gelungenes Vorlesetreffen. Die Stadtbibliothek Köln bietet ebenfalls regelmäßig MINT-Vorleseaktionen an. Auf der Webseite der Bibliothek erfahrt ihr die aktuellen Termine für euren Stadtteil und könnt ohne Anmeldung teilnehmen.

@ Deutsche Telekom Stiftung @ Stiftung Vorlesen

Tags: