Medien

Auf die Bücher, fertig, los!

Redaktion · 01.04.2019

zurück zur Übersicht
© iStockphoto/Wavebreakmedia

© iStockphoto/Wavebreakmedia

Seit 1967 wird der Internationale Kinderbuchtag gefeiert, jedes Jahr am 2. April, dem Geburtstag des bekannten Märchenautoren Hans Christian Andersen.

Ins Leben gerufen wurde der Kinderbuchtag von der gemeinnützigen Organisation International Board on Books for Young People (IBBY). An diesem Tag steht die Kinder- und Jugendliteratur im Vordergrund und die IBBY verfolgt so das Ziel, die Veröffentlichtung und Verbreitung dieser Literatur weltweit zu fördern. Auf diesem Weg soll Kindern aus aller Welt der Zugang auf Bücher ermöglicht werden.

In diesem Jahr, 2019, stand der Kinderbuchtag unter dem Motto „Books help us to slow down“ – ein schönes und passendes Motto. Man schlägt ein Buch auf, fängt an zu lesen und der Alltag fällt von einem ab und man taucht in die Welt des Buches ein. Dann lebt man mit Pippi in der Villa Kunterbunt, fliegt mit der kleinen Hexe auf ihrem Besen oder reist mit Tiger und Bär nach Panama.

Auch wir in der KÄNGURU-Redaktion haben diesen Tag gefeiert. Wir haben überlegt, welche Geschichten wir als Kinder so geliebt haben (und jetzt als Erwachsene immer noch lieben) oder welche wir mit unseren Kindern entdeckt und uns in ihren Bann gezogen haben.

In dieser Liste stellen wir euch unsere Favoriten vor – oder besser gesagt, eine kleine Auswahl unserer Favoriten.

Christine empfiehlt eine ganze Reihe


Die Buchreihe erscheint im Loewe Verlag.

„Spannung und Abenteuer erwarten den kleinen Zuhörer oder Selbstleser bei den Geschichten rund um das magische Baumhaus. Mit einem kleinem Pixibuch ging es los, nun sind wir bei den ‚richtigen' Büchern und Hörbüchern angelangt.
Philipp und seine kleine Schwester Anne entdecken eines Tages im Wald von Pepper Hill ein Baumhaus, das voller Bücher steckt. Sie schlagen ein Dinosaurierbuch auf, wünschen sich in diese Zeit und, oh Wunder, sie landen genau dort. Dass hier nicht nur freundliche Kreaturen unterwegs sind, merken sie schnell.
Die Zauberin Morgan steckt hinter den spannenden Abenteuern. Das finden die Geschwister mit der Zeit heraus. Und von nun an reisen sie rund um den Globus in die verschiedensten Zeiten und erleben ein Highlight nach dem anderen. Tolle Bücher für Kinder im Grundschulalter.“

„Das magische Baumhaus“ von Mary Pope Osborne

Loewe Verlag, ab 8 Jahren

Golli ist Fan von den ganz Kleinen


Das Buch ist im Verlag Urachhaus erschienen.

„Lieblingsbücher von mir erkennt man daran, dass ich sie ständig verschenke. Und ein Buch, das ich wirklich, wirklich schon sehr oft verschenkt habe, ist ‚Die Abenteuer der Tulle-Zwerge‘. Die Tulle-Zwerge sind Klein Pier und Buckeldieter, Klotz und Zwirn und die anderen 96 Tulle-Zwerge. Sie alle leben gemeinsam auf der Heide. Hier erleben sie lauter kleine Abenteuer, die sie durch Alltag und Festtage, Gefahren und Rettungsaktionen, in Kaninchenbau, Bienenstadt und Bauernfeld begleiten – und bald ist klar: Die Tulle-Zwerge lassen ihre Freunde nicht im Stich! Und am allerwenigsten Klein Pier, der großherzigste von allen. Fröhliche Geschichten, kingerecht in kurze Kapitel unterteilt, ist das Buch nicht nur sprachlich schön geschrieben, sondern auch durch die Zeichnungen wunderbar anzuschauen. Die Tulle-Zwerge bereiten Kindern ab vier garantiert jede Menge Spaß.“

„Die Abenteuer der Tulle-Zwerge" von Paul Biegel

Verlag Urachhaus, ab 4 Jahren

Jana ist gerne zu Besuch im Möwenweg


© Oetinger Verlag

„Auf die Frage, was mein Lieblingsbuch in meiner Kindheit war, sind mir sofort die Bücher über die Kinder aus dem Möwenweg eingefallen. Petja, Maus, Tara, Tieneke, Fritzi, Jul, Laurin und Vincent wohnen alle in einer Straße und erleben jeden Nachmittag zusammen Geschichten voller Abenteuer und Spaß. Sie kommen sie auf tolle Ideen, wodurch sie noch enger zusammenwachsen, wie zum Beispiel eine Wasserschlacht an einem furchtbar heißen Tag zu veranstalten. Alle diese Geschichten entstehen in ihrer Straße. Von den fiesen Voisins, die auch in ihrer Straße wohnen und keine Kinder mögen, lassen sie sich ihren Spaß nicht verderben.
Durch dieses Buch hab ich als Kind die besten Sommer meines Lebens verbracht, denn die Kinder aus dem Möwenweg haben mir gezeigt, wie man ohne Geld auszugeben oder irgendwo hinzufahren viel Spaß in seiner Siedlung haben kann. Das Buch bringt ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl herüber und es macht sehr viel Spaß es zu lesen, da man immer wieder überrascht ist, was sich die Kinder aus dem Möwenweg heute wieder ausdenken."

„Möwenweg“-Reihe von Kirsten Boie

Oetinger, ab 8 Jahren

Sue hat eine Gutenacht-Geschichte für euch


Das Buch erschien bei Beltz & Gelberg.

„Eine Gutenacht-Geschichte für Kita Kinder – vielleicht die Schönste, wenn nicht die Wirksamste.
Erst letztens meinte mein Mann: ‚Ach, wenn Anton doch nochmal so klein wäre, dass wir ihm das Buch vom Gähnen im Zoo nochmal vorlesen könnten.‘ Fast mit Panik in den Augen folgte die bange Frage: ‚Du hast ‚Das große Gähnen‘ doch nicht etwa weggegeben?‘
Iwo! Auch wenn wir nicht mehr in die Verlegenheit kommen werden, unserem 12-Jährigen eine Gutenacht-Geschichte vorzulesen – das Buch wird verwahrt, hat es uns doch über Jahre hinweg Abend für Abend begleitet. Das heißt – wir haben die Tiere im Zoo begleitet. Eine halbe Stunde lang von Punkt acht Uhr bis acht Uhr dreißig, bis dass der Zoo seine Tor schließt und die Tiere sich zur Ruhe begeben. Und wie der Titel schon vermuten lässt, wird zwischendrin kräftig gegähnt.
Allein schon beim bloßen Gedanken an das Buch, muss ich sofort wieder selber gähnen. So herrlich ansteckend! Anton hat es geliebt. Und wer am Ende der Geschichte jeweils eingeschlafen war, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen ..."

„Das große Gähnen“ von Monika Spang und Sonja Bougaeva

Beltz & Gelberg, ab 3 Jahren

Petra P. gibt euch einen tierischen Tipp


Die Buchreihe von Tafiti und seinen Freunden erscheint im Loewe Verlag.

„Vorlesen ist ein tolle Sache. Schon als mein Sohn noch ganz klein war, interessierte sich er sich für alles, was im Zoo so Zuhause ist und ein Tier hatte es ihm ganz besonders angetan: das Wasserschwein. Als treusorgende Mutter begann ich sogleich mit der Recherche und suchte für sein Alter passende Bücher über dieses Tier. Leider musste ich sehr schnell feststellen, dass ich da wohl auf eine Marktlücke gestoßen bin. Es gab zu diesem Zeitpunkt genau zwei Bücher über Wasserschweine. Das eine hatte den schönen Titel: ‚Mein Freund Pepe Wasserschwein'. Auf 64 Seiten geht es um die Freundschaft zwischen einem Jungen und dem Wasserschwein. Mein Sohn war selig. Leider musste ich nun bei erneuter Recherche feststellen, dass dieses Buch von dem herausgebenden Verlag nicht mehr aufgelegt wird. Also bleibt für alle Wasserschweinfreunde noch der folgende Titel übrig: ‚Die Abenteuer von Elia, dem Wasserschwein'. Aber auch dieses Buch ist, wenn überhaupt, nur schwer zu bekommen. Also währet den Anfängen und überzeugt den Nachwuchs rechtzeitig von anderem Getier, zum Beispiel von Tafiti, dem Erdmännchen. Mir ist das schlussendlich auch gelungen. Die Abenteuergeschichten aus der Savanne in Afrika sind witzig, etwas spannend und toll illustriert. Und außerdem spielt ein Pinselohrschwein darin eine tragende Rolle. Ich kann nur sagen: Schwein gehabt!"

„Tafiti“-Reihe von Julia Boehme

Loewe Verlag, ab 5 Jahren

Inga denkt an einen Aufenthalt in Mittelerde


Das Buch erschien u.a. im dtv Verlag.

„Fantasiewelten fand ich immer schon toll. Meine Eltern und ich haben darum früher oft gemeinsam Geschichten gelesen, in denen es auf fantastische und märchenhafte Reisen ging. Eine davon führte dann natürlich auch nach Mittelerde – und da bin ich auch heute noch gerne. Die Reise des Hobbits Bilbo Beutlin zum Einsamen Berg habe ich inzwischen mehr als nur einmal gelesen und es jedes Mal geliebt, wie Bilbo in ein Abenteuer mit 13 Zwergen – ich kann sie immer noch alle mit Namen aufzählen – und dem Zauberer Gandalf hineingezogen wird. Während seiner Reise, an deren Ende ein Drache wartet, wächst der kleine Hobbit immer mehr über sich hinaus und zeigt, dass Mut nichts mit Körpergöße zu tun hat. Und wo ich gerade so von dem Buch erzähle, ertappe mich dabei zu denken, ich könnte die Geschichte doch mal wieder lesen. Also fangen wir an: ‚In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit.'“

„Der kleine Hobbit" von J.R.R. Tolkien

dtv Verlag (u.a.), ab 10 Jahren

Petra H. verbringt einen Nachmittag mit Onkel Tobi


© Bertelsmann Verlag

„Onkel Tobi macht sich schick, denn heute geht er auf eine Landpartie. ‚Eine Landpartie? Was ist das denn?' fragen meine Töchter, als ich ihnen das Buch zum ersten Mal vorlese und wir die bunten Illustrationen anschauen. ‚Das ist ein Ausflug,' gebe ich zurück und es herrscht zunächst einmal Unklarheit darüber, warum die im Buch denn nicht auch Ausflug sagen. Aber diese Frage stellt sich nur kurz, denn schnell wird offensichtlich, dass eine Landpartie ein ganz besonderer Ausflug ist, der zu Recht einen eigenen Namen hat. Diese Landpartie nämlich findet in einer Kutsche statt. Mit an Bord sind ein fauler Kater, ein frecher Vogel und die Schwestern Eva und Liese Kraus. Und natürlich Onkel Tobi, der den Weg kennt ... oder auch nicht, wie sich zeigt.
Was ich an diesem Buch liebe? Die wunderbar verschwurbelten und gleichzeitig federleichten Reime, die für Vorlesende eine kleine Herausforderung sind. Wenn man sich jedoch ein bisschen reingelesen hat, dann macht es einfach riesig viel Spaß, mit dem Onkel auf diese Landpartie zu gehen und sich komplett zu verfranseln. Statt in Bullerau landet die illustre Gesellschaft am Ende nämlich in Ingelfingen – und hat trotzdem einen wunderbaren Nachmittag."

„Onkel Tobis Landpartie" von Hans Georg Lenzen

Bertelsmann, ab 4 Jahren

Einen Riesen-Tipp bekommt ihr von Patrick


Das Buch erschien im Oetinger Verlag.

„Vor einiger Zeit habe ich dieses Buch bei guten Freunden entdeckt und möchte es seither nicht mehr missen. Schon Titelbild und Größe zeigen, dass Sven Nordqvist – Autor und Zeichner der „Pettersson und Findus“-Bücher – hier mit viel Detailliebe und Einfallsreichtum ans Werk gegangen ist. Was die Anfangserwartungen versprechen, wird nach 26 weiteren Seiten übertroffen. Es wimmelt nur so von wunderschönen Ideen.
Die kunterbunte Bilderreise wird zum Teil von anspruchsvolleren Text begleitet, doch selbst zusammen mit kleinen Kindern liest es sich praktisch von selbst. Schnell fangen sie an, während des Durchblätterns ihre eigenen Geschichten zu erzählen, viele Fragen zu stellen oder sich einfach auf der Suche nach dem blonden Haarschopf der Schwester zu verlieren.
Die vom Hersteller empfohlene Altersklasse von 5 - 7 Jahren würde ich bedenkenlos um viele Jahre erweitern, auch ich entdecke noch oft Neues in Text und Bild.
Eine absoluter Augenschmaus und ein Buch, für das es sich lohnt ein, eigenes Regal an der Wand anzubringen.“

„Wo ist meine Schwester" von Sven Nordqvist

Oetinger, ab 5 Jahren

Christine berichtet von einem weiteren Glücksgriff ins Bücherregal


© NordSüd Verlag

„Wer dieses Buch nicht kennt, der hat wirklich etwas verpasst. Dieses Buch zählt zu unseren Glücksgriffen aus der Bibliothek.
Die Geschichte um den ersten Mann auf dem Mond glaubt jeder zu kennen. Dahinter steckt aber eine ganz andere Wahrheit, die dieses Buch zu enthüllen vermag. Die kleine Maus Armstrong hat schon immer nach Höherem gestrebt. Sie möchte der Mäusewelt beweisen, dass der Mond nicht aus Käse besteht. Und so plant sie den Bau einer Mäuserakete, um dorthin zu reisen, wo noch keiner vor ihr war. Sie plant und baut und baut weiter und scheitert und siegt am Ende - ich denke, das kann an dieser Stelle verraten werden.
Bei diesem Buch sind Text und gezeichnete Bilder ein wahres Meisterwerk. Und da kann es schon einmal vorkommen, dass man das Buch in einem Rutsch durchliest und Mal für Mal mit der Maus mitfiebert. Das ist die Geschichte eines richtigen kleinen Helden – eine richtige Heldengeschichte eben.“

„Armstrong" von Torben Kuhlmann

NordSüd, ab 5 Jahren

Sue stellt euch noch einen ihrer Favoriten vor


Dieses Buch erschien im Peter Hammer Verlag.

„Ich kann mich einfach nicht entscheiden ... vielleicht ist auch die Geschichte vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, mein Lieblings-Vorlesebuch gewesen.
Als Kind im Kita-Alter liebte Anton die sich wiederholende Frage, die er alsbald mitsprechen konnte: ‚Hast du mir auf den Kopf gemacht?' Und ich liebte es die Antworten der unterschiedlichen Tiere vorzulesen – mit herrlich entrüsteter Stimme und laaanggezogenem i: ‚Iiiich? Nein, wieso?‘ Spätestens dann bei den theatralisch vorgetragenen ‚Kack-Geräuschen‘ – platsch, rumpsdipums, ratatata, klackediklack und so weiter und so fort – juchzte Anton vor Vergnügen. Und war tief zufrieden und ähnlich glücklich wie der kleine Maulwurf über die späte Rache am Ende der Geschichte.“

„Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" von Werner Holzwarth

Peter Hammer Verlag, ab 4 Jahren

Bei Sonja wecken Wimmelbücher Erinnerungen


© Ravensburger

„Mein Sohn hat Wimmelbücher geliebt. Jeden Abend mussten wir mehrere Seiten durchgehen und immer wieder die gleichen Personen, Gegenstände und andere Dinge suchen. Es wurde ihm nicht langweilig, im Gegenteil gerade in der Wiederholung lag für ihn die Faszination.
Wir hatten eine Reihe verschiedener Wimmelbücher, die zum Ende der Kindergartenzeit komplett ‚zerlesen‘ waren. Die Rudimente der Bücher sind in die Erinnerungskiste gegangen und werden sicher irgendwann für einen schönen Rückblick sorgen.
Meine Favoriten sind die Wimmelbücher von Ali Migutsch. Schon in meiner Kindheit habe ich die Bücher gerne angesehen. Die schrulligen Figuren sind mir durch das Anschauen mit meinem Sohn als alte Bekannte wieder begegnet.“

„Rundherum in meiner Stadt" von Ali Migutsch

Ravensburger, ab 2 Jahren

Golli hat einen weiteren Tipp für euch auf Lager


Das Buch ist im Moritz Verlag erschienen.

„In diesem Jahr feiert der Kinderbuchklassiker ‚Gute Nacht Gorilla' 25jähriges Jubiläum! Verrückt – so lange gibt es schon dieses wunderbare Buch ohne Text. Ein Buch, dass in keinem Kinderzimmer fehlen darf und sich schon für die jüngsten unter uns eignet. Die wunderschönen Bilder laden zum improvisierenden Erzählen ein. Alle können mitmachen und jeder ‚liest' anders vor. Das Buch, dass meine große Tochter schon vor acht Jahren liebte, liest und zeigt sie nun ihrem zweijährigen Bruder vor. Die Zeichen der Zeit sieht man unserem Exemplar auch schon an ;)
Die Geschichte ist einfach, der Gorilla im Zoo befreit die anderen Tiere aus ihren Käfigen und alle schließen sich unbemerkt dem Zoowärter an. Sie folgen ihm nach Hause und legen sich auch mit ins Schlafzimmer. An den kleinen, lustigen Elementen, wie der Luftballon, der auf jeder Seite zu sehen ist, haben auch schon Kleinkinder ihre helle Freude. Die kleinen Fingerchen landen natürlich auf jeder Seite zuerst auf Dinge, die sich wiederholen. Und am Ende des Buches ist alles gut und (fast) jeder liegt in seinem Bettchen, wünscht sich eine gute Nacht und schläft ein. Eine wunderbare Überleitung ins Leben und in die Nacht …"

„Gute Nacht , Gorilla!" von Pegg Rathmann

Moritz Verlag, ab 2 Jahren

Inga empfiehlt noch einen Klassiker von Michael Ende


Das Buch wurde u.a. vom Piper Verlag herausgebracht.

„Ich war vielleicht 11 oder 12 Jahre alt, als ich zum ersten Mal mit Bastian Balthasar Bux nach Phantásien gereist bin. Damals waren wir im Familien-Camping-Urlaub und mein älterer Bruder hat eines Abends einfach angefangen, das Buch aus dem Nachbarzelt heraus laut vorzulesen. Es war die Stelle, an der Atréju in den Sümpfen der Traurigkeit auf die Uralte Morla trifft – das ist noch heute einer meiner Lieblingsstellen. Als Kind war es einfach toll, gemeinsam mit Bastian in die phantastische Welt voller Wesen wie dem Glücksdrachen Fuchur, dem Felsenbeißer Pjörnrachzarck oder dem Löwen Graógramán einzutauchen. Als ich das Buch später selbst wieder einmal gelesen habe, erkannte ich mehr und mehr, was hinter der Geschichte steckt: Eine Botschaft, wie wichtig es ist, seine Phantasie in schweren Zeiten und beim Erwachsenwerden nicht zu verlieren und sie zu bewahren. Einfach ein wunderbarer Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur."

„Die unendliche Geschichte" von Michael Ende

Piper Verlag, Thienemann-Esslinger u.a., ab 12 Jahren

Und zum Abschluss noch ein letzter Tipp von Christine


© Klett Kinderbuch

„Ein Buch, das mich immer nachdenklich stimmt. Während ich es vorlese, leiden mein Sohn und ich in regelmäßigen Abständen. Denn die Hauptfigur Klein ist nicht nur klein, also ein Kind, nein, sie fühlt sich auch so, denn zu Hause wird viel gestritten. Klein ist ein Wusel, ein Fantasiewesen. Es lebt mit Groß und Stark in einer Wohnung neben Jemand. Glücklich ist Klein, wenn es zu Hause ruhig ist und Harmonie herrscht. Doch das ist nicht immer so. Denn hier fliegen im wahrsten Sinne des Wortes ordentlich die Fetzen. Niemand ist in solchen Momenten für Klein da. Klein ist auf sich gestellt und (was ich besonders traurig finde) muss sich an manchen Tagen selbst ins Bett bringen.
Die Zeichnungen rühren mich immer wieder aufs Neue. Die Krach wird mit wenigen Strichen verdeutlicht, die Emotionen kochen hoch.
Hier wird ein Thema angesprochen, das wichtig ist. Es ist wichtig, Familien dafür zu sensibilisieren und Kindern zu zeigen, dass sie sich Hilfe suchen können. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren."

„Klein" von Stina Wirsén

Klett Kinderbuch, ab 3 Jahren

Tags: