Kolumne

Spiel, Spaß & Steampunk

Frau Karli · 26.04.2019

zurück zur Übersicht
© Frank Pfeiffer / Pixabay

© Frank Pfeiffer / Pixabay

Oder: Vom flirrenden Charme der Maker-Szene ... aus dem Leben der Frau Karli

Es gibt ja immer wieder mal mehr oder weniger coole Hypes, doch ich sage Ihnen: Die quirlige Subkultur der „Maker“ ist so ziemlich das beste interdisziplinäre Biotop, seit es Erfinder, Kreative, Tech- Nerds und Weltretter gibt. Zusammen nutzen sie neue Technologien und Produktionsmittel auf spielerische Weise – und verkörpern mit ihren nachahmenswerten Machenschaften die „Demokratisierung der Produktion“, wie es allenthalben heißt.

Tüfteltrieb mit Leidenschaft

Viele Maker sind Amateure, die ganz einfach nur ihrem Tüfteltrieb nachgehen. Es finden sich aber auch Wissenschaftler, Studenten und innovative Unternehmer auf den einschlägigen Veranstaltungen – meist Ingenieure, Programmierer oder Elektriker, die Marktlücken entdeckt oder Zufallsentdeckungen gemacht haben. So kommen Leidenschaft und Know-how aus den unterschiedlichsten Bereichen auf fruchtbare Weise zusammen. Wenn man der Fachmenschheit glauben darf, erwartet uns durch die Maker-Bewegung ein ähnlicher Entwicklungsschub, wie ihn das Internet ausgelöst hat. Und ich glaube – ja, ich hoffe das auch!

Steampunk-Retro-Futuristik

Als wir Karlis kürzlich in Dortmund auf der MakerFaire in der DASA Arbeitswelt-Ausstellung waren, fanden wir viele unserer Leidenschaften aufs herrlichste vereint. Wir konnten uns gar nicht sattsehen an den qualmenden retro-futuristischen Steampunk-Apparaturen mit geheimnisvoll fluoreszierenden Hologrammen, die mich an meine alten Jules-Verne-Bücher erinnerten. Außerdem testeten wir Handprothesen aus dem 3D-Drucker – aus biologisch abbaubarem Kunststoff. Aus Tüddelchen und Knüddelchen löteten die Kinder ulkige Roboterinsekten zusammen. Unsere Fünfjährige fummelte stumm und geduldig unbegreiflich geformte Puzzleteile aus dem Lasercutter ineinander. Und in einem Fotobus mit groovy Musik und modernster Fisheye-Kamera schossen wir die besten Familienbilder ever. Zum Abschluss brachen wir uns in einem antik anmutenden Riesenholzrad noch beinahe sämtliche Knochen, und fuhren anschließend froh und inspiriert wieder heim.

Herzlichst Ihre
Frau Karli


© John Krempl/photocase.com

In jeder KÄNGURU-Ausgabe und online: Witzig, warmherzig und mit scharfem Verstand berichtet Frau Karli in ihrer Kolumne aus ihrem Familienleben. Kennt ihr schon alle Frau-Karli-Texte?

Tags: