Kolumne

Hin und weg

Frau Karli · 27.07.2017

zurück zur Übersicht
Foto: Pexels

Foto: Pexels

Oder: Drum achte, wenn du genießen willst ...

Für uns Karlis sind Ausflüge immer etwas ganz Besonderes - fröhliche Auszeiten, in denen wir uns von der schrecklichen Gleichzeitigkeit aller Dinge erholen, die wochentags auf uns einprasseln. Ausflüge sind die schönen Erinnerungen, die unsere Kinder später an unsere gemeinsame Zeit haben werden. Deshalb habe ich im Laufe der Jahre still, aber nachdrücklich drei Gebote aufgestellt. Wenn wir sie beherzigen, geraten wir manchmal regelrecht in Urlaubsstimmung.

Keine halben Sachen

Erstens: Kein Termin-Hopping. Wir vermeiden nach Möglichkeit Anschlussverabredungen. Ein schöner Ausflug wird nicht abrupt beendet, sondern darf ausklingen. Es gibt für uns nichts Grässlicheres, als eine herrliche Situation verlassen zu müssen, weil man noch irgendwo erwartet wird.

Zweitens: Satte Familienmitglieder sind umgänglicher als unterzuckerte. Wenn keine Zeit für die Vorbereitung von Zwischenmahlzeiten ist, halten wir es ganz wie auf Reisen und kaufen uns zur Abfahrt welche: Panini. Frikadellenburger. Wurst im Schlafrock, olé! Dazu vielleicht den Eistee in der schönen Flasche, den man längst probiert haben wollte (der letzte Versuch dieser Testreihe war allerdings ein Reinfall: zu süß, zu sonderbar). Vor Ort ist es  jedenfalls immer ein Luxus, kleine Sünden einfach aus dem Rucksack zu ziehen statt hektisch und gereizt nach Nahrungsquellen zu suchen.

WhatsApp hat Pause

Drittens: Ausflugszeit ist analoge Zeit! Schaue ich häufiger auf das Display oder in den freien Himmel? Kleine Recherchen zu Ausflugsthemen oder Songtexten sind okay, aber es wird nicht zwischen mäandernden WhatsApp-Chats herumgeturnt oder auf Befindlichkeitsbekundungen von Facebook-Bewohnern reagiert. Noch haben die Kinder keine eigenen Handys - und wir wollen nicht jetzt schon als schlechtes Vorbild vorangehen.

Das alles sind natürlich keine Garanten für einen Vorzeige-Ausflug. Aber mit etwas Glück, Geschick und der richtigen Haltung erlebt so man etwas wie einen Mini-Urlaub. Sie wissen ja: Urlaub ist kein Ort - Urlaub ist ein Zustand!

Herzlichst Ihre
Frau Karli

Rote Schuhe

© John Krempl/photocase.com

Tags: