Kolumne

Gong Xi Fa Cai

Frau Karli · 03.02.2017

zurück zur Übersicht
Foto: Pexels

Foto: Pexels

Oder: durch das Jahr mit dem Hahn

Unsere lieben, treuen Stammleser kennen die Tradition bereits: Auch in diesem Jahr möchte ich als Halbchinesin einen halbernsten Einblick in die mystischen Überlieferungen chinesischer Astrologie gewähren. Am 28.01.2017 übergibt der Affe dem Hahn sozusagen die Schirmherrschaft über das gesamte Jahr.

Zelebrieren mit Nudeln

Wenn auch Sie diese kalendarische Zäsur ein bisschen feiern möchten, können Sie dies zum Beispiel in Form von chinesischen Nudelmahlzeiten tun (Mie-Nudeln stehen für eine lange Lebensspanne und werden traditionellerweise zum chinesischen Neujahr großzügigen Mengen verzehrt). Außerdem wird den Ahnen mit Räucherstäbchen gehuldigt (Drei mal schwenken und dabei nicht kichern!) und man schenkt Kindern, Nichten und Neffen sowie dem Personal hübsche, rot-goldene Ang-Pao-Umschläge mit Geld. Wer hierfür nicht spendabel oder flüssig genug ist, kann alternativ symbolisches, vergoldetes Papiergeld verschenken, das in jedem gescheit geführten Asia-Shop erhältlich ist. Auch das ist immer noch eine nette, charmante Geste mit kosmopolitischem Touch.

Ins Jahr mit Eleganz, Anmut und Stil

Nun, was also ist das für ein Typ, dieser Hahn? Menschen, die im Jahr des Hahns geboren sind, sagt man Fleiß, Ausdauer und eine präzise Beobachtungsgabe nach, ebenso wie einen Sinn für Etikette und Geradlinigkeit. Hähne gelten als unkompliziert, nicht besonders tiefgründig – kurz: Sie haben in der Regel keine geheime Agenda laufen. Außerdem mag der Hahn Komplimente, was ihn jedoch auch ein wenig anfällig für Gruppendynamiken macht – denn ihm ist nicht egal, wie man von ihm denkt. Chinesischen Weisen zufolge wird dieses Jahr insgesamt von einer Zuwendung zu Fortschritt, Ehre, maximaler Integrität, sowie Menschen gekennzeichnet, die lernen ihr Temperament zu zügeln (Huhu, haben Sie das gehört, Mr. President am roten Knopf?). Besinnen wir uns also im Jahr 2017 auf unsere inneren Hühnchen und Hähnchen, straffen wir – soweit möglich – unsere Haltung und beschreiten wir die kommenden zwölf Monate mit Eleganz, Anmut und Stil!

Herzlichst Ihre
Frau Karli

rote Schuhe

© John Krempl/photocase.com