Gesundheit

Iss was!

Redaktion · 16.03.2016

zurück zur Übersicht

Tiere, Fleisch & Ich. Unter diesem Motto steht der neue Fleischatlas für Jugendliche ab zwölf Jahren, der gerade von der Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlicht worden ist.

Das liebevoll gestaltete Buch erklärt anschaulich und direkt, wie Fleischproduktion und Fleischkonsum mit unserer Umwelt, unserer Gesundheit, mit Klima und Tierwohl, mit Gerechtigkeit und Hunger zusammenhängen. Aufwändige Infografiken liefern aktuelle Daten und Fakten, regen zum Nachforschen und Weiterdenken an.

Das Buch spricht junge Leserinnen und Leser an, die sich für Ernährung und Umweltbewusstsein interessieren. Auch für Eltern und Lehrende, die Lust haben, sich gemeinsam mit Jugendlichen auf Debatten um die  gesellschaftlichen und politischen Dimensionen der Fleischproduktion einzulassen, ist das Buch ein reicher Fundus. Angepasst an das Informations- und Leseverhalten von Jugendlichen setzt „Iss was?!" fast vollständig auf visuelle Erklärungen und verzichtet weitestgehend auf lange Texte.

Innenseiten

Die Entwicklung des Fleischatlas' ist eng von Jugendlichen begleitet worden. „Es hat Spaß gemacht, an der Entstehung des Buches beteiligt zu sein, über den Grafiken die Köpfe zusammen zustecken und gemeinsam darüber zu diskutieren", erzählt Leonie Strewinski, Mitglied des Jugendexpertenrats. „Es stehen ganz viele Sachen drin, die ich nicht wusste, zum Beispiel, dass Hühner eigentlich neun Jahre alt werden können, sie in der Mast aber nur 43 Tage leben bevor sie geschlachtet werden. Das ist ja fast kürzer als unsere Sommerferien."

Ab sofort steht das Buch und jede einzelne Grafik zur weiteren Verwendung zum Download bereit und ist in Kombination mit dem ausführlichen Quellenverzeichnis auch als Unterrichtsmaterial geeignet.

„Iss was? Tiere, Fleisch und Ich“
Gesine Gotrian
Heinrich-Böll-Stiftung
www.boell.de/isswas