Ausflug

Spargelzeit auf dem Krewelshof

Anzeige · 08.04.2019

zurück zur Übersicht
Frisch geerntet vom Krewelshof

Frisch geerntet vom Krewelshof

Kaum werden die Tage länger, schleicht sich auf wundersame Weise unser royales Frühlings-Gemüse in unser Bewusstsein. Eines, das in jedem Jahr aufs Neue unser Herz höherschlagen lässt: Spargel. Noch schlummern die zarten Triebe unter der Erde, aber schon bald beginnen sie, sich zu strecken. Zeit, einmal nachzuschauen, wo der Spargel eigentlich steckt.

Spargel ist anspruchsvoll. Der Krewelshofer Spargel wird in Zülpich-Enzen angebaut. „Hier gibt es viele Sonnenstunden im Jahr. Der Spargel darf keine kalten und nassen Füße bekommen. Außerdem ist der Boden so nährstoffreich, dass wir komplett auf Düngemittel verzichten können,“ so Bauer Theo. Er behält das Wetter genau im Blick und beobachtet täglich auf den Feldern das Wachstum und die Gesundheit seiner Pflanzen. Am Johannistag, dem 24. Juni, ist die Spargelzeit wieder zu Ende.

Rundum lecker und gesund

Wenn frühmorgens die Vögel zwitschern und noch der Tau auf den Blättern liegt, dann ziehen Bauer Theo und die Spargelstecher los aufs Feld. Denn trotz modernster Technik ist die Spargelernte zum großen Teil noch richtige Handarbeit. Weißer Spargel wächst unter einem Schutzwall und wird vorsichtig direkt aus der Erde mit einem Spezialmesser heraus geerntet. Der grüne Spargel wächst ca. 20 Zentimeter aus der Erde heraus – bricht die Erde auf, dann kann geerntet werden.

Kurze Wege vom Feld in den Kochtopf

Bauer Theo strahlt, wenn er von seinem Spargel erzählt: „Unser Spargel schmeckt oben, in der Mitte und unten“. Die beste Qualität auf dem Teller erhält man bei möglichst schneller Zubereitung und dem frischen Verzehr. „Der beste Spargel schmeckt holzig, wenn er zu lange gelagert wird und Wasser verliert“. Daher setzt der Krewelshof auf den kurzen Weg direkt vom Feld in den Kochtopf. Direkt nach der Ernte werden die Spargelstangen durch eine Wasserberieselung heruntergekühlt und bis zum Verkauf auf einer konstanten Temperatur gehalten. Die Kunden kommen so in den Genuss von erntefrischem Spargel zu fairen Preisen, das Spargelschälen ist kostenlos.

Wir ehren jede Spargelstange

„Bei der Zubereitung im Hofcafé lieben wir auch den „krummen Wildfang“ – abweichend von der DIN-Norm“, erklärt Danielle Bieger, die Frau von Bauer Theo. „Denn gut zubereitet ist er genauso schmackhaft wie „Norm-Spargel“ und zergeht wie Butter auf der Zunge“. Unter dem Motto „taste the waste“ wird mittags täglich aus den krummen Stangen eine köstliche Spargelsuppe gekocht.

Der Krewelshof feiert seinen Schatz aus dem Acker

Spargelernte mit Kindern
Ein Highlight beim Spargelfest: selber Spargel stechen

Am 5. Mai feiert der Krewelshof Lohmar/Köln seinen Schatz im Acker. Als Höhepunkt der Spargelsaison dürfen sich die Besucher an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr auf viele Aktionen rund um das königliche Gemüse freuen. Bei dem Genussfest mit Kinderprogramm und kreativer Spargel-Küche, Spargelwein und -Secco dreht sich alles auf dem Krewelshof um das königliche Gemüse. Als Ehrengast wird die amtierende NRW-Spargelkönigin zu Gast sein und viel Wissenswertes über den Spargel erzählen. Ein weiteres Highlight ist eine Führung mit Bauer Theo in seinen Spargelfeldern. Hier können die Besucher selbst Spargel stechen. Showkochen, Live Musik, sowie Mitmach-Aktionen wie Spargel-Wettschälen und eine Spargelrallye runden das Programm zum Krewelshofer Spargelfest ab.

 

Info

Krewelshof Lohmar
gegenüber von Burg Sülz
Krewelshof 1
53797 Lohmar
Tel. 02256 – 89 77-03/-06

Krewelshof Eifel
Ecke B266 / L11 (Enzener Straße)
53894 Mechernich
Tel. 02256 – 71 56