Ausflug

Entdeckertour rund um die Burg Wissem

Janina Mogendorf · 14.06.2019

zurück zur Übersicht
© Stadt Troisdorf

© Stadt Troisdorf

Eigentlich kannten wir Troisdorf nur als Stadt mit moderner Bebauung und langer Einkaufsstraße, in der Pendler wohnen, die in Bonn oder Köln arbeiten. Aber jenseits der Innenstadt in Richtung Wahner Heide liegt das eigentliche Wahrzeichen Troisdorfs, die Burg Wissem.

Sie ist eine Anlage mit prachtvollem rotem Herrenhaus und Nebengebäuden, die auf die Zeit um 600 nach Christus zurückgeht. Umgeben ist die Burg von einem weitläufigen Park, der nahtlos in einen Hirschpark und die Wahner Heide übergeht. Theoretisch könnte man von hier aus nach Osten loswandern und tagelang nur durch den Wald laufen.

Davon sehen wir heute ab und begeben uns stattdessen schnurstracks zum Spielplatz, der gleich links neben der Burgmauer liegt. Wir erreichen ihn über eine Brücke, denn die Anlage ist noch heute von einem Wassergraben umgeben. Vor zwei Jahren wurden einige der älteren Holzgeräte ausgetauscht und zwei futuristisch anmutende Klettergeräte für größere und kleine Kinder integriert. Malia zieht es zum Wasserspiel, denn heute ist ein angenehm warmer Tag. Die großzügige Wasser- und Matschanlage hier besteht aus einem Wasserlauf, einer Wasserspirale und einer Schleuse und sorgt für schmutzige, aber glückliche Kinder.

Auf in den Wildpark

Doch es gibt noch jede Menge mehr zu sehen, rund um die Burg Wissem. Gleich hinter den Mauern eröffnen sich die Flächen des Wildparks in dem Rotwild und Sikahirsche zu Hause sind. Vor allem der große Chefhirsch hat es uns angetan, denn er kommt immer sehr zutraulich an den Zaun und lässt sich das je nach Jahreszeit samtige Geweih kraulen.


© Stadt Troisdorf

Wahrscheinlich ist er auf Futter aus. Denn auch wenn große Schilder das Füttern verbieten, sieht man hier doch immer wieder Leute, die ihre Küchenschrankvorräte mit den Tieren teilen. Wir sammeln im Herbst immer ein paar Eicheln auf dem Weg, die ja auch im Gehege liegen und finden dankbare Abnehmer. „Toll wäre es, wenn es hier so einen Futterautomaten gäbe“, meint Malia, denn jetzt im Frühling gibt es keine Eicheln und die Tiere bleiben in großer Entfernung zum Zaun. Wir erklimmen die hölzerne Aussichtsplattform und haben von oben den besten Überblick.

Mit allen Sinnen

Auf uns wartet nun der tolle Park der Sinne, der sich rund um die Burg, bis weit in den Wald hineinzieht und von der Troisdorfer Kreativ-Werkstatt entwickelt wurde. Auf der Homepage der Stadt Troisdorf lässt sich ein Flyer herunterladen, der viel Wissenswertes erklärt. 14 verschiedene Stationen laden hier zum Schauen und Hören, Fühlen und Riechen ein. Da gibt es Duftstelen, an denen man seine Nase auf die Probe stellen kann, eine rotierende Scheibe mit Schwarz-Weiß-Muster, die für tolle Sichteffekte sorgt, Balancierscheiben, Sprechrohre, Taststelen und jede Menge Kunst.

Was mir an diesem Park besonders gefällt, ist das viele Wasser und die verwunschenen kleinen Brücken. Wendet man sich nach Norden erreicht man über verwachsene Pfade einen romantischen kleinen Teich mit hohen alten Bäumen und Weiden, die ihre Zweige ins Wasser hängen lassen. Er gehört zum Wald- und Vogelpark, in dem 15 verschiedene Vogelarten zu Hause sind. Die Wasservögel bevölkern den kleinen See, alte Hühnerrassen und Fasane bewohnen Volieren. Bei den farbenfrohen Sittichen ist immer was los.

Bilderbuchmuseum

Weiter hinten befindet sich ein Lehrbienenstand, der von Mai bis September jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 10 bis 13 Uhr geöffnet ist. Hier finden interessante Führungen statt, die viel über die Lebensweise der wichtigen Insekten vermitteln. Über Brücken und Pfade geht es zurück zur Burg Wissem, die übrigens Europas einziges Bilderbuchmuseum beherbergt und deshalb auch ein schönes Ausflugsziel an Regentagen ist. Hier findet man rund 3.000 Bilderbücher – vom uralten Original bis zu Neuerscheinungen. Wer Janosch liebt, wird an der Dauerausstellung seine Freude haben. Hier begegnet man der Tigerente und entdeckt Kurioses, wie zum Beispiel eine bemalte Janosch-Wanduhr.

Nach der vielen Bewegung haben wir Lust auf etwas Süßes und genießen im Innenhof der Burg zwei extragroße und echt leckere Kuchenstücke. Wer die italienische Küche liebt kann hier auch im Ristorante QuattroPassi einkehren. Das Caffé dell’Arte wird von Antonella, das Restaurant nebenan von ihrem Bruder Nunzio geführt. Wem der Sinn nach Eis oder Streetfood steht, findet beides en masse in der Troisdorfer Einkaufsstraße.

Gut zu Wissem … äh Wissen

Burg Wissem
Burgallee 1
53840 Troisdorf

Parkplätze gleich davor.

Wer mit der Bahn anreist durchquert einmal die Stadt (15 Minuten Fußweg) und findet die Burg Wissem östlich der Einkaufsstraße.

Bilderbuchmuseum

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr
Wochenende und Feiertag von 10 bis 18 Uhr
Montag Ruhetag

Eintrittspreise

Erwachsene 5
Ermäßigt 3,50
Kinder (3-14 Jahre) 2,00
Familientageskarte (2 Eltern und 3 bzw. mehr Kinder) 12,00

Weitere Infos: Bilderbuchmuseum

Tags: