Themen

Zu Hause

Kindergeburtstag feiern: drinnen und draußen

Kindergeburtstag feiern: drinnen und  draußen © iStockPhoto.com Aleksandar Nakic Damit euch ein wetterbedingter Reinfall nicht den Kindergeburtstag vermiest: unsere Tipps für Schatzsuchen, drinnen wie draußen.

Es ist der Worst-Case am Geburtstag: Ihr habt eine Party im Freien geplant. Beste Voraussetzungen für eine Super-Sause. Und dann fängt es an zu schütten. Es hört auch nicht wieder auf. Was tun? So ein Plan B in der Hinterhand wäre da nicht schlecht.

Museum, Schwimmbad, Kino, Bowling, Klettern oder Skaten in der Halle – diese Events machen euch völlig unabhängig vom Wetter. Aber sie kosten Geld. Und bei mehreren Kindern in der Familie und großem Freundeskreis kommt ganz schön was zusammen.

Die gute alte Schatzsuche nach dem Kuchenessen und Geschenke auspacken ist immer noch ein Hit. Und sie funktioniert drinnen wie draußen.

DRINNEN

Schätze in der Wohnung

Schnitzeljagd in den eigenen vier Wänden? Das geht! Zuerst müsst ihr festlegen, welche Zimmer tabu sind und in welchen die Schnitzel versteckt werden sollen: Das elterliche Schlafzimmer und das Arbeitszimmer bleiben geschlossen. Aber ihr könnt die Schnitzel im Bett des Geburtstagskindes, in der Küche, im Wohnzimmer, Flur und im Badezimmer gut verstecken. Zum Beispiel in der Waschmachine. Unter einem Schuh. Im Bücherregal. Reicht die Wohnung nicht aus, dann bezieht das Treppenhaus, den Keller oder Balkon mit ein. Auf jedem Zettel steht ein kleines Rätsel und ein Hinweis auf den nächsten Fundort. Die Aufgaben müssen alle gemeinsam lösen.
Für Kinder ab vier eigenen sich Puzzlestücke. Erst finden, dann gemeinsam zusammensetzen. Auch für die ganz Kleinen gibt’s Alternativen: Eine Torte aus 12 Schaumstoff-Stücken, die sich zusammensetzen lassen oder eine Raupe mit mehreren Teilen, die sich aneinanderkletten lassen. Geschafft? Dann gibt’s zur Belohnung den Schatz.

KinderKrimi für schlaue Detektive:

Der kleine Hund von Nachbar Krause ist verschwunden. Hat er sich verlaufen? Wurde er vielleicht sogar entführt? Denkt euch eine Geschichte aus, die die kleinen Detektive auf den Plan ruft. Wo wurde der Hund zuletzt gesehen? Vielleicht lässt sich ein Nachbar für eine Zeugenaussage breitschlagen? Dann geht’s auf Spurensuche. Könnte der Fleck auf dem Badewannenrand nicht vielleicht eine Tatze sein? Ihr könnt Indizien wie Hundehaare, Halsband, Lieblingsspielzeug verteilen. Zu guter Letzt wird das Stofftier in einer spektakulären Rettungsaktion aus seinem Versteck befreit.

Such-Bilder

Sucht euch besondere Details in eurer Wohnung und fotografiert sie. Ein Bild, eine Vase, die Kaffemaschine. Oder sucht verschiedene Muster aus: Bettdecke, Sessel, Vorhang. Die Kinder müssen von Station zu Station gehen und das entsprechende Objekt finden. Dort versteckt ihr ein kleines Rätsel. Das kann eine Scherzfrage, Knobel- oder Rechenaufgabe sein. Die Lösung schreiben die Kinder auf ein Blatt. Dann gibt’s den nächsten Suchauftrag per Foto und so weiter. Alle Motive gefunden? Dann ist der Schatz nicht mehr weit. Und wo der versteckt ist, sehen die Kids auf dem letzten Bild.

Outdoor-Variante

Wollt ihr den Radius für die Suche erweitern? Dann macht Fotos von schönen Ecken in der Stadt oder im Park, zum Beispiel Graffitis. Schöne Haustüren. Kunst und Kitsch. Jagt die Meute kreuz und quer durchs Veedel. An jedem Fundort wartet schon das nächste Objekt, das es zu suchen gilt. Der Vorteil: Wenn die Kids alt genug sind, können sie auf eigene Faust losziehen und die Foto-Rallye alleine meistern. Am besten geht das im Park, weil da kein Auto in die Quere kommt. Je nachdem wie schwer ihr die Suche gestalten wollt, fotografiert ihr nur ein Detail, zum Beispiel eine Figur des Brunnens. Ein Stuckröschen an der Hauswand.

Das geht immer: Spiele für Drinnen

„Schokoladeessen“ – ein Klassiker

Alle Kinder würfeln reihum. Wer eine sechs würfelt, muss ein paar Handschuhe, Mütze und Schal anziehen. Erst dann darf er eine in mehrere Lagen Zeitungspapier eingepackte und mit Paketschnur verschnürte Tafel Schokolade mit Messer und Gabel aus ihrer Hülle befreien und versuchen, ein Stück davon zu naschen. Soweit kommt es aber meist nicht, denn wenn die Schokolade endlich freigelegt ist, hat bestimmt der nächste eine Sechs gewürfelt und man muss alles wieder ablegen und das Besteck weiterreichen.

Variante für kleine Piraten

Füllt eine große Wäschewanne oder ein kleines Planschbecken mit Füllmaterial: Zeitungsschnipsel, Socken, Stoffreste. Versteckt darin Bonbons oder andere klitzekleine Kleinigkeiten. Die Kinder dürfen würfeln. Bei einer Sechs fängt der Glückspilz an zu graben und zu tasten. Aber vorher muss er sich erst mit Piratenhut und Augenklappe ausstaffieren. Die anderen Kinder würfeln schnell weiter. Wenn das nächste Kind eine Sechs würfelt, muss der Pirat aufhören zu graben und seine Ausrüstung an das Kind weitergeben. Das Spiel läuft weiter, bis alle Schätze gehoben sind. 

Stopp-Tanz

Dreht die Musik an. Der Tanz ist eröffnet: Alle dürfen hopsen, tanzen und ihren coolen Moves zeigen. Sobald die Musik stoppt, müssen alle in ihrer Bewegung einfrieren. Wer noch zuckt, fliegt raus. Wer am längsten stehen bleibt, gewinnt.

Luftballon-Volleyball

Schickt einen oder mehrere Luftballons in die Luft. Keiner darf auf den Boden fallen, alle müssen die Ballons mit der Hand immer wieder in die Luft schlagen. Größere Kinder können das Spiel auch mit „Schläger“ spielen, zum Beispiel mit Fliegenklatsche oder zusammengerollter Zeitung. Das lässt sich übrigens auch prima draußen spielen!

DRAUSSEN

Schnitzeljagd im Freien

iStockPhoto.com © tacstef

Zugegeben: Eine Schnitzeljagd im Freien erfordert etwas Aufwand. Schließlich müssen die Aufgaben versteckt, der Schatz vergraben werden. Am besten eignet sich dafür ein Park oder ein großer Innenhof, wo die Kinder sich nicht um Verkehr scheren müssen.

Tool-Tour: Suchen, schrauben, schneiden

Bevor die Jagd beginnt, verlost oder verteilt ihr verschiedene Utensilien – je nach Alter der Kinder müsst ihr bei spitzen Gegenständen oder mit Streichhölzern vorsichtig sein. Die Tools brauchen die Kids für die späteren Aufgaben, und das könnten die Werkzeuge sein:

Spitzer Stock, Schraubenzieher, Schnur mit Magnet dran, Becher, Schere/Taschenmesser, Taschenlampe, Streichhölzer, Pinzette. Alle Aufgaben sind so gestrickt, dass jeweils eins der Werkzeige und Utensilien genau dafür geeignet ist.

Loslegen könnt ihr mit: „Sucht nach einem roten Luftballon und bringt ihn zum Platzen.“ Diesen ersten Hinweis gibt’s in die Hand. Den nächsten finden die Kinder, sobald die Aufgabe gelöst ist. Je nach Schwierigkeitsgrad könnt ihr näher bestimmen, wo die nächste Station wartet oder eher offen lassen, wo das sein könnte. Oder ihr markiert die Stelle mit Kreide, damit die Schatzsucher vor lauter Suchen nicht die Lust verlieren.
Ein spitzer, langer Stock kann den Luftballon zerstechen, der oben im Baum hängt.

Für den Brief, der mit Kabelbinder an den Zaun geknüpft ist, braucht man eine scharfe Schere oder ein Taschenmesser.

Unter einem losen Stein liegt ein Zettel mit Geheimschrift, mit einem „invisible Pen“ geschrieben. Wenn man den Zettel anleuchtet, wird die Schrift sichtbar.

Zwischen alten Treppenstufen oder in einer Mauer gibt es immer dicke Ritzen. Da lässt sich ein Zettel hineinstecken. Raus kriegt man den allerdings nur mit einer langen Pinzette.

Mit dem Magneten lassen sich Döschen aus einer Grube oder einem Lichtschacht heraus angeln, mit dem Schraubenzieher Platten oder Holzstücke losschrauben, um dahinter die nächste Botschaft zu finden.
Bei Sonnenschein könnt ihr eine kleine Wasser-Schöpf-Aktion einbauen,  quasi als Finale: Vergrabt ein langes schmales Gefäß oder ein Rohr im Boden, sodass nur die Öffnung herausschaut. Es muss so schmal sein, dass selbst Kinder nicht mit der Hand hinein fassen können. Bindet den Schlüssel zur Schatztruhe an ein Stück Korken. Jetzt müssen die Kids so lange Wasser in das Rohr schöpfen, bis der Korken nach oben schwimmt.
Schlüssel schnappen – Schatzkiste öffnen!

Das geht immer: Spiele für Draußen

Feuer, Wasser, Blitz

Je mehr Mitspieler, desto besser: Ein Kind gibt die Kommandos. Bei „Feuer“ müssen alle anderen in eine Ecke rennen, Bei „Wasser“ irgendwo hochsteigen oder -klettern, damit die Füße den Boden nicht berühren. Beim Kommando „Luft“ müssen sich alle Kinder flach auf den Boden legen. Das Kind, das als letztes das Kommando ausführt, scheidet aus. Wer am Schluss übrig bleibt, wird neuer Spielleiter. Weitere Kommandos: „Blitz“: Alle Kinder müssen sofort still stehen bleiben und dürfen sich nicht bewegen. „Waschmaschine“: Je zwei Kinder fassen sich an beiden Händen und nehmen ein drittes Kind in ihre Mitte, das sich um die eigene Achse drehen muss. „Kaugummi“: Die Kinder müssen sich irgendwo „drankleben“. 

Konnektor

Versteckspiel mit Countdown: Ein Kind, der „Konnektor“, steht in der Mitte, alle anderen berühren es. Der Konnektor schließt die Augen und zählt von zehn abwärts. Jetzt müssen sich alle schnell ein gutes Versteck suchen, sodass nichts von ihnen zu sehen ist. Denn der Sucher darf sich nicht von der Stelle rühren. Keiner zu sehen? Dann beginnt eine neue Runde, diesmal wird von 9 abwärts gezählt. Alle müssen schnell aus ihrem Versteck kommen, den Konnektor berühren und sich wieder verstecken. Je kleiner die Startzahl, desto schwerer wird’s. Wer am längsten unentdeckt bleibt, wird neuer Konnektor.

Thea Wittmann, Mai 2017

BLOGS

Mottoideen für Mädels und Jungs, Bastelvorlagen, Deko und Rezepte für Kinderpartys – und die Fotos von minidrops machen richtig Lust aufs Feiern.

Super für drinnen: eine Glow-in-the-dark-Party. Engel und Banditen zeigen, wie das aussehen könnte.

Eine abgefahrene Kinderriegel-Torte mit Smarties-Garnitur findet ihr bei Bine von waseigenes.

Balloonas verrät, wie ihr Schatztruhen aus Eierkarton bastelt.

So viele schöne Ideen, wie die Einladungskarten aussehen könnte, wie sich Geschenke verpacken lassen – ganz zu schweigen von den Rezepten … Ein Leben reicht gar nicht aus, um das alles nachzubasteln, zu backen, zu schmücken. Pinterest ist eines der sozialen Netzwerke und bietet eine Fülle an Inspirationen. Reinschauen lohnt sich.

 

Tags:

Kindergeburtstag

Das könnte Dich auch interessieren

JUMP House Köln: Trampolinspaß für Jung und Alt

Der Boden federt, kaum steht man drauf. Ein [...] mehr...

Das ist doch hier kein Kindergeburtstag!

Ich reiche eine Online-Petition ein, um dieses [...] mehr...

Kindergeburtstag und Klischees

Es gibt sie wirklich, diese reinen Jungs- und [...] mehr...

Welcher Feiertyp bist du?

Der nächste Kindergeburtstag steht an. Für manche [...] mehr...

Die schönsten Familiencafes

In welchen Cafés in Köln und Bonn sind K [...] mehr...

Küchenpänz

Die Kinderkochschule in Ehrenfeld will den [...] mehr...

Kindergeburtstag: Mitgebsel

Die Mitgeb-Dankeschön-Tüte nach dem G [...] mehr...

Kindergeburtstag Zuhause!

Der erste Geburtstag steht an und die glücklichen [...] mehr...

Spiele für den Kindergeburtstag

Von Topfschlagen bis Stopptanz: Hier findet ihr [...] mehr...

Was macht dein Kind in den Ferien?

 

 

Familiencafés

MAGAZIN